Bier-Spot mit Paris erregt Brasilien Bier-Spot mit Paris erregt Brasilien

Zuviel Sex

© youtube.com

© YouTube.com

Bier-Spot mit Paris erregt Brasilien

Eine Werbekampagne mit dem US-Society-Girl Paris Hilton dürfte einem brasilianischen Bierkonzern derzeit Kopfschmerzen bereiten. Das nationale Frauenrechts-Sekretariat und Verbraucher reichten Klagen gegen den erotischen TV-Spot und die Internetseite ein. Der Grund: Die Kampagne verbreite sexistische Botschaften, stelle eine Missachtung von Frauen dar und fordere zum exzessiven Alkoholkonsum auf. Die Firma selbst wurde nach Medienangaben noch nicht offiziell über die Klagen unterrichtet.

Spot
In dem TV-Spot holt Paris Hilton (29) in einem Appartement in Rio de Janeiro leicht bekleidet und auf aufreizende Art eine Bierdose aus dem Kühlschrank - zur Freude eines Nachbarn von gegenüber, der sie mit einem Teleobjektiv beobachtet und fotografiert. Unter dem Applaus von anderen Nachbarn und Fußgängern tanzt die Blondine auch noch und macht die Dose dann schließlich auf.

"Zübellos Ziemlich Blond"
Die neue Marke der Bierkonzerns Schincariol heißt "Devassa Bem Loura", was übersetzt "Zügellos Ziemlich Blond" heißt. Damit hat Paris Hilton, die bereits während es Karnevals in Rio Werbung für die Firma machte, kein Problem: ""Devassa" (zügellos) ist Teil meiner Persönlichkeit, weil ich Partys liebe und es sehr mag, Spaß zu haben", sagte sie einem Reporter.

Exzessiver Alkgenuss befürchtet
Die Klagen gingen beim brasilianischen Verband zur Selbstregulierung der Werbung (Conar) ein. Möglicherweise wird die Kampagne ganz oder teilweise untersagt. Conar selbst leitete eine Untersuchung ein, weil die Organisation befürchtet, dass die Werbung für die Biermarke im Internet als Aufforderung zum exzessiven Alkoholgenuss verstanden werden könnte.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 8

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.