Pro7-Star verprügelte Taxler in Tirol Pro7-Star verprügelte Taxler in Tirol

Es geht um 100.000 €

© Pro7

 

Pro7-Star verprügelte Taxler in Tirol

Gehirnerschütterung, eine klaffende Platzwunde am Kopf und ein gebrochenes Jochbein: Der Ischgler Taxler Tarek Ghannam ist auch knapp zwei Jahre nach der wilden Prügelei in Ischgl noch immer erregt, wenn er auf darauf angesprochen wird: „Ich will 100.000 Euro Schadenersatz von Aminati, für das was er mir angetan hat“, sagt der 49-Jährige Ägypter mit österreichischem Pass jetzt zu ÖSTERREICH.

Streiterei.
Es geschah am 13. April 2008 um ein Uhr morgens. Der Pro-7-Moderator Daniel Aminati – er moderierte Galileo und aktuell das Boulevardmagazin Taff – soll während einer Taxifahrt mit Ghannam in Streit geraten sein. Als Aminati bei einem Würstelstand ausstieg, um sich mit Getränken zu versorgen, aber laut Ghannam zu lange brauchte, kam es zum Eklat. Der Taxler fragte nach, wie lange es noch dauere, da er noch andere Fahrgäste habe. Aminati ging daraufhin mit Fäusten auf Ghannam los, bis der am Boden lag. Zudem drosch Aminati wütend auf das Taxi ein. Der Angreifer beschuldigte Ghannam hingegen, es seien rassistische Parolen gefallen.

Wiederaufnahme.
In einem ersten Verfahren war Aminati teilgeständig, dem Taxler wurden 2.000 Euro Schadensersatz zugesprochen. Doch das reicht Ghannam nicht: „Durch die Verletzung am Auge kann ich nicht mehr nachts arbeiten, ich sehe alles verschwommen. Außerdem belastet mich die Sache auch psychisch enorm.“

Jetzt will er vom smarten Moderator 100.000 Euro Schmerzensgeld und Entschädigung: „Die Klage ist eingebracht, jetzt dauert es rund 14 Tage bis zur Beantwortung“, bestätigt sein Anwalt Albert Heiss aus Innsbruck im ÖSTERREICH-Gespräch. Geht alles gut, wird es schon im April oder Mai zu einer erneuten Gerichtsverhandlung in Innsbruck kommen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.