Sonderthema:
Robbie: Lebensgefahr auf Intensivstation

Große Angst

Robbie: Lebensgefahr auf Intensivstation

Anfang September brach Robbie Williams völlig überraschend seine große Tour ab. Damals waren die Fans in großer Sorge, es war nur die Rede davon, dass er krank sei: Sein Arzt habe ihm verboten, irgendetwas zu machen, außer das Bett zu hüten.

Intensivstation

Der Entertainer hätte nach Europa-Konzerten auch in St. Petersburg und Moskau auftreten sollen. In einem Video meldete sich Robbie im Oktober zu Wort und gab eine erste Erklärung. Er habe sich nun sechs Wochen von der Krankheit erholen müssen, jetzt gehe es ihm gut. Doch, oh Schock, der Sänger musste sogar auf der Intensivstation behandelt werden! Er erklärt weiter, dass er nie ohne triftigen Grund eine Tour abbrechen würde, das seit 1998 nicht getan habe.

Bedrohlich

Doch nun wird das ganze Ausmaß seines Zustandes bekannt: Der Sänger spricht gegenüber der Sun erstmals Details aus, wie bedrohlich sein Zustand gewesen ist. Vor einem Auftritt in Zürich habe er ein paar komische Dinge an sich bemerkt: Ein Arm war taub und an einem Mundwinkel lief ihm Spucke raus. Robbie: "Ich hatte Kopfschmerzen und auch Probleme zu atmen. Ich konnte nicht voll durchatmen." Ein erstes Doktor gab ihm grünes Licht für die anstehende Show.

Scans

Doch danach ging es dem Star nicht besser und er wurde umgehend nach London gebracht für einen gründlichen Checkup: "Es wurden Bluttests gemacht und ich hatte einige Scans inklusive welcher von meinem Herzen und Hirn und da wurden Abnormalitäten gefunden, inklusive etwas auf meinem Gehirn, das wie Blut aussah." Die Situation was sehr beängstigend und der Sänger musste umgehend auf die Intensivstation verlegt werden. Dort verblieb er sieben Tage, in einem kleinen Bett mit vielen angeschlossenen Schläuchen. Besuch konnte er dort keinen empfangen, hatte aber nach dem furchtbaren Schock langsam das Gefühl, alles würde wieder  in Ordnung werden.

 

Einstellung

Nach dieser Woche wurde ein Abschluss-Scan gemacht und er bekam die Erlaubnis, das Krankenhaus zu verlassen und nach Hause in die USA zu fliegen. "Ich wurde angewiesen, nichts Stressiges zu machen für einige Wochen - nur zu schlafen und mich gut zu behandeln. Der Vorfall veranlasste ihn, sein Leben umzukrempeln und besser Acht auf sich zu geben. Robbie hat mit Yoga, Pilates und einer veganen Diät angefangen. Sonntags gibt es ein fleischiges Cheat-Meal.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.