Der Zauber der neuen Lady Di

Alles zur Traumhochzeit

Der Zauber der neuen Lady Di

Kate und William Hochzeit: Am Freitag, 29. April, ab 6.30 Uhr, als Live-Ticker und im Live-Stream auf www.oe24.at.

Sie strahlt, lacht über jeden seiner bescheidenen Witze, hat Herzerln in den Augen, als hätte sie gerade bei „Bauer sucht Frau“ gewonnen. Die Welt schaute innig ergriffen zu, als Kate Middleton (28) und Prinz William (ebenfalls 28) diese Woche im Clarence House in London (der offiziellen Residenz von Prinz Charles) ihre Verlobung bekannt gaben – und die Ehelichung für nächstes Jahr in Aussicht stellten.

Parallel verlautbarte das Königshaus die Trauung offiziell auch auf Facebook und Twitter – neue Zeiten sind da!

Papa ist Pilot
Für einige Augenblicke waren alle Grauslichkeiten des Alltages vergessen, weil sich hier großes Hollywoodkino abspielte. Da der smarte Prinz William Arthur Philip Louis Mountbatten-Windsor, ältester Sohn von Lady Di, Bachelor of Arts in Geografie (Abschlussarbeit über Korallenriffe von Rodrigues im Indischen Ozean). Dort Catherine Elizabeth Middleton, Bachelor in Kunstgeschichte, Vater Michael (61) ist Ex-Pilot, die Mutter Carole (55) Ex-Stewardess – eine gutbürgerliche Familie (die beiden betreiben jetzt einen Internetversand für Babyartikel – Kate hilft mit).

Trotzdem (oder gerade deshalb?) ist da ein Traumpaar, zwei, die sich echt lieben: „Babykins“ (so nennt er sie) und „Big Willie“ (ihr Spitzname für ihn). Eine Wohltat nach all den Jahren mit Williams griesgrämiger Oma Elisabeth II., deren durchgeknalltem Ehemann Prinz Philipp und dem zynischen Öko-Freak Prinz Charles, der seiner Lady Di das Leben zu Hölle machte.

Verlobung bei Ex
Über Nacht bekam die Welt eine neue „Königin der Herzen“, 13 Jahre nach Dianas Unfalltod in Paris am 31. August 1997. In vielem (Modestil, ihrem frischen Auftreten, ihrem Zugang zu Menschen) ist Kate eine Kopie von Di. Auch das tut England gut.

Aber Kate Middleton ist mehr. Sie hat (im Unterschied zur coolen Di) eine ansteckende Fröhlichkeit, wie ein Interview im TV-Sender Sky nach der Bekanntgabe der Verlobung zeigte (siehe rechts). Freimütig erzählte das Paar, wie tollpatschig William um die Hand anhielt (er fürchtete, dass ihre Eltern Nein sagen könnten). Und: Es passierte auf der Farm – seiner Ex-Freundin (!). Der Prinz machte seiner Kate im Safari-Park Lewa Downs in Kenia den Heiratsantrag. Das Ferienressort (2.350 Euro pro Nacht) gehört den Eltern von Lecca Craig (28) – mit der William vor Kate liiert war. Trotzdem fand die Herzogin in spe alles „seeeehr romantisch“.

„Zeit zum Üben“

Jetzt also wird geheiratet. Vermutlich in der Westminster Abbey, die Kate diese Woche schon inspizierte – wie jedes Detail der bevorstehenden „Hochzeit des Jahrzehnts“ wird auch das medial so intensiv verfolgt, als ginge es um die Rettung der letzten Königspinguine. Alle sind verzückt, die Queen ist „delighted“, Charles „thrilled“ – und er spöttelte: „Sie hatten aber auch lange Zeit zum Üben!“

In der Tat sind Kate und William schon seit 7 Jahren ein Paar, eine Studentenliebe (University of St. Andrews), die 2007 kurz zerbrach (bei einem Skiurlaub in der Schweiz), weil sich der Prinz auf seine Militärkarriere konzentrieren wollte (und auf eine paar Feste nebenbei).

Jetzt ist alles wieder gut, Englands neue Rose erblüht. Wir verneigen uns.

Das erste Interview: "Natürlich wollen wir eine Familie haben"

Dem britischen TV-Sender „Sky“ gaben Kate und William das einzige Interview nach der Bekanntgabe der Verlobung. Die besten Passagen aus dem 15-Minuten-Talk.

Frage: William, wo haben Sie ihr den Antrag gemacht? Wann und wie? Und Kate, was haben Sie gesagt?
William: Es war vor drei Wochen in unserem Urlaub in Kenia. Wir waren mit Freunden dort. Es war die richtige Zeit, ja, wirklich. Wir hatten schon eine ganze Zeit übers Heiraten gesprochen, darum kam es nicht als solch eine große Überraschung. Aber ich bin mit ihr an einen speziellen Platz gefahren.
Kate: Es war seeehr romantisch (lacht). In ihm steckt ein echter Romantiker.

Frage: Und Sie, William, wussten schon am Anfang des Urlaubs, dass Sie das tun wollten, oder haben Sie bis zum Ende gewartet?
William: Ich hatte es schon eine ganze Weile geplant, aber wie jeder Mann da draußen weiß: Man braucht eine gewisse Motivation, um so etwas zu tun. Ich plante es und da draußen in Afrika fühlte es sich richtig an.

Frage: Kate, haben Sie etwas geahnt, wirkte er ein bisschen nervös oder sprunghaft?
Kate: Nein, überhaupt nicht. Nein, weil wir ja mit Freunden unterwegs waren und so. Ich habe überhaupt nichts erwartet. Ich dachte, er habe vielleicht mal darüber nachgedacht. Aber es war ein kompletter Schock. Als es dann passierte, war ich sehr aufgeregt.

Frage: William, hatten Sie den Ring dabei?
William: Ja, hatte ich. Ich habe den Rucksack damit, wortwörtlich, nicht einen Moment lang losgelassen. Ich wusste, wenn der verloren geht, gibt das richtig Ärger.

Frage: Es ist ein Ring mit familiären Hintergrund, oder?
William: Ja, es ist der Verlobungsring meiner Mutter. Ich fand das eine schöne Idee, weil meine Mutter ja nicht mehr dabei sein kann. Das ist mein Weg sicherzugehen, dass sie diesen Moment nicht verpasst.

Frage: Sie beide sehen unglaublich glücklich und entspannt aus.
William: Das sind wir auch. Wir sind wie Enten – ruhig an der Oberfläche, die kleinen Füße zappeln unter Wasser. Aber in Wirklichkeit ist alles sehr aufregend. Und jetzt können wir es endlich mit allen teilen. Gerade in den letzten zwei, drei Wochen war es schwierig, nicht davon erzählen zu können.

Frage: Haben Sie bei Kates Vater um ihre Hand angehalten?
William: Ich war hin- und hergerissen, ob ich Kates Vater zuerst fragen soll. Dann dämmerte es mir, dass er Nein sagen könnte. Also überlegte ich mir, dass – wenn ich Kate zuerst frage – er nicht wirklich ablehnen kann. Ich hab’s also so rum gemacht. Kurz danach habe ich mit Mike gesprochen.

Frage: Wollen Sie viele Kinder?
Kate: Wir werden einen Schritt nach dem anderen machen. Erst mal die Hochzeit … Aber natürlich wollen wir eine Familie haben. Da müssen wir wohl mal drüber nachdenken.

Frage: Kate, waren Sie aufgeregt, als Sie Prinz William das erste Mal trafen?
Kate: Ich war sehr schüchtern, als ich William das erste Mal getroffen habe. Es hat ein wenig Zeit gebraucht, sich kennenzulernen. Doch wir wurden schnell enge Freunde.

Frage: Es geht das Gerücht um, dass Sie ein Poster von William an der Wand hatten?
Kate: (Lacht und blickt William an.) Das wünscht er sich. Nein, ich hatte das Levis-Model an der Wand.

Frage: Hat William je gekocht, oder etwas Nützliches zum Haushalt beigetragen?
William: (lacht) Definieren Sie Nützliches!
Kate: Ja, William hat sogar zu Uni-Zeiten für mich gekocht – allerdings hatte dieses Erlebnis auch mit Angst und Wut zu tun. Ich musste immer etwas retten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.