Aids-Hilfe-Haus als Zentrum des Kampfes

Wien

Aids-Hilfe-Haus als Zentrum des Kampfes

Das Wiener Aids-Hilfe-Haus besteht mittlerweile seit über zwölf Jahren. Seit dem Welt-Aids-Tag am 1. Dezember 1997 stehen im Haus am Gürtel 1.700 Quadratmeter für Betreuung, Information und Prävention zur Verfügung. Dabei blickt die Aids-Hilfe selbst schon auf eine 25-jährige Geschichte zurück. Zwei Jahre nach dem ersten Aids-Fall in Österreich 1983 wurde die erste Aids-Hilfe in Wien gegründet, die sich durch Gelder aus dem Gesundheitsministerium und Spenden finanziert.

Ab 1986 entstanden die Bundesländer-Außenstellen der österreichischen Aids-Hilfe - mit Ausnahme von Niederösterreich und dem Burgenland, die bis heute aus Wien betreut werden. Es folgten Jahre mit chronischen Finanzierungsproblemen, bis schließlich die österreichische Aids-Hilfe 1991 aufgelöst und durch sieben eigenständige Vereine ersetzt wurde. Zwei Jahre später kam es bei der Wiener Aids-Hilfe zu einem Management-Wechsel. Die neue Führung nahm nach Sanierungsarbeiten das Projekt des Aids-Hilfe-Hauses in Angriff.

Im Februar 1996 legte man sich auf den heutigen Standort am Gürtel im Bezirk Mariahilf fest. Am 28. Juni 1996 segnete der Wiener Gemeinderat einstimmig die Mittel für Renovierung und behindertengerechte Adaptierung in Höhe von 3,5 Mio. Euro ab. Darüber hinaus wurden umgerechnet 581.000 Euro für die Einrichtung des Aids-Hilfe-Hauses beschlossen. Das Tages- und Aktivzentrum für Betroffene wurde primär mit Spendenmitteln eingerichtet.

Heute sind in dem Gebäude 45 hauptamtliche Mitarbeiter und Praktikanten, 20 freie Referenten und über 100 Ehrenamtliche tätig. Hauptaugenmerk liegt auf der Vermeidung von Neuinfektionen durch Weiterbildung im Haus selbst. Zugleich werden HIV-Infizierte sowie Aids-Erkrankte und deren Angehörige in medizinischen, sozialen und psychischen Fragen beraten. Auch werden kostenlose HIV-Tests angeboten. Bei der Welt-Aidskonferenz im Juli gehört die Aids-Hilfe zu den lokalen Partnern und ist bei der Organisation des Events stark beteiligt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Top Gelesen 1 / 6

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.