Was sie 2015 trieben

Das war das Jahr der Austro-Promis

Mit den Lugners wird das Jahr einfach nie langweilig. Vor allem, seit der Baumeister seine Cathy ehelichte. 2015 begann für die Familie schon mit einem kleinen Eklat, als Mörtels Angetraute gegen seine Ex-Frau Mausi ätzte. "Every time he's standing behind his fucking ex-wife", klagte sie in einer amerikanischen TV-Show. Opernball, Oben ohne-Urlaube, immer wieder Streit

Wenn es nicht die Lugners sind, die in Österreich für Aufsehen sorgen, dann ist es wohl Andreas Gabalier. Nach dem Lederhosen-Zoff mit der EAV provozierte der Volks-Rock'n'Roller bei den Amadeus Awards mit dem Satz "Man hat es nicht leicht auf dieser Welt, wenn man als Manderl noch auf Weiberl steht". Mehr hat er nicht gebraucht, um sich von den Österreichern wieder mächtig viel Kritik einzufangen. Dass er meinte, Frauen sollten lieber daheim bei den Kindern bleiben, machte es auch nicht besser.

Für den emotionalsten Moment des Jahres 2015 war Gery Keszler verantwortlich. Als er beim Life Ball wie gewohnt seine Rede hielt, überraschte er mit dem Geständnis: "Ich habe vor 23 Jahren den Life Ball gegründet. 10 Jahre davor war ich in Australien, ich war damals 20 Jahre alt und habe mich selbst infiziert." Das Publikum hat Gänsehaut und Tränen in den Augen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.