Fiona:

Tierfreundin

Fiona: "Wir sind Diener der Katzen"

Man nennt sie in Österreich besonders gerne „Felix“ oder „Luna“, gibt im Monat rund 50 Euro für sie aus, und in jedem vierten Haushalt lebt zumindest eine von ihnen: Katzen. Insgesamt 1,5 Millionen Samtpfoten gibt es in unserem Land. Was die Pelztiere so beliebt macht, das beschreibt Katzenliebhaberin Fiona Pacifico Griffini-Grasser, die neun Katzen besitzt, im Interview mit ÖSTERREICH am SONNTAG: „Katzen haben Charakter. Sie sind sanft und zugleich fordernd.“

Album & Wahl
Wenn auch Sie zu den vielen Katzenliebhabern zählen, dann machen Sie mit bei der großen Katzenwahl und erfahren Sie alles über Ihre Lieblinge im großen Katzenlexikon – ab sofort in Ihrer ­Trafik.

ÖSTERREICH: Mit wie vielen Katzen im Haushalt leben Sie im Moment?
Fiona Pacifico Griffini-Grasser:
Es sind insgesamt neun Katzen und jede von ihnen ist mir ans Herz gewachsen. Eine von ihnen ist besonders kuschelig, gleichzeitig selbstbewusst. Eine Katze ist mir in Italien zugelaufen, dort kümmert sich jemand um sie, wenn ich nicht da bin, weil ich sie nicht mit nach Österreich nehmen konnte, da sie an Katzen-Aids leidet!

ÖSTERREICH: Was macht Katzen Ihrer Meinung nach so liebenswert?
Fiona: Katzen haben Charakter, sie sind sanft und zugleich fordernd. Am meisten gefällt mir aber: Hunde haben ein Herrchen oder Frauchen, Katzen haben Diener. Wenn eine Katze fressen will, ist es ihr egal, ob es drei Uhr früh ist oder zehn am Vormittag. Katzen bekommen letztlich immer, was sie wollen. Und Katzen haben eine unglaublich beruhigende Wirkung auf uns Menschen. Wenn man nervös ist, dann beruhigen sie. Wenn man eine unruhige Nacht hat, dann kommen sie und schnurren und legen die Pfoten in die Hand des Menschen und man schläft ein. Ich liebe meine Katzen für ihre Eigenschaften und für ihre Eigenheiten.

ÖSTERREICH: Gibt es wichtige Tipps zur richtigen Katzenhaltung, beispielsweise zur Ernährung?
Fiona: Wichtig ist es, den Katzen nicht zu zuckerreiches Futter zu verabreichen, denn das schlägt sich auf die Nieren. Da und dort kann man ihnen rohes Putenfleisch geben. Und Katzen brauchen ihre Ration Taurin. Diese bekommen Freigänger, die Mäuse fangen ohnehin. Für alle anderen bitte unbedingt taurinhaltiges Futter kaufen!

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.