Sonderthema:
Unsere nackten Ski-Kanonen

Erfolgswelle

© A1 Telekom Austria

Unsere nackten Ski-Kanonen

60er-Jahre-Feeling: Sonne, Spaß, Wassersport – und dazu die unvergleichbare Sommer-Wohlfühl-Musik der Beach Boys. Zu deren Hit Wouldn’t It Be Nice sehen wir unsere Alpin-Stars Benni Raich, Marcel Hirscher, Manfred Pranger, Marlies Schild, Kathrin Zettel und Elisabeth Görgl auf Wasserskiern über die Wellen gleiten. Die Girls im roten 60er-Jahre-Badeanzug mit Rüschenbadehaube, die Boys mit Schmalzlocke. Von einer derartigen Trainings-Idylle träumt Raich in diesem genialen Spot – bis er vom Handyklingeln unsanft in die Realität zurückgeholt wird. Er landet mit dem Gesicht voran im Schnee und wacht auf – in voller Ski-Montur.

Ablenkung
Ähnlich muss es Raich (32) wenige Tage nach dem Dreh in Levi ergangen sein – als er beim ersten Saisonslalom nur wenige Meter weit kam, ehe er ausschied. „Am Werbedreh ist das aber ganz sicher nicht gelegen“, schüttelt Benni den Kopf. „Im Gegenteil“, sagt Slalom-Weltmeister Manni Pranger (32), der in Levi als Fünfter unsere Slalom-Ehre gerettet hatte. „Der Spot hat unglaublich viel Spaß gemacht und war eine willkommene Ablenkung.“

Das galt auch für Kathrin Zettel (24), die seit langer Zeit mit Hüften- und Kniebeschwerden kämpft und deshalb kurz nach dem Dreh ans „echte Meer“ nach Dubai flüchtete. Zettel: „Die Dreharbeiten waren einmal was ganz anderes und haben mir sehr gefallen. Allerdings würde ich mich auf Wasserskiern nicht wirklich wohl fühlen. Gut, dass das in Wahrheit andere übernommen haben.“

Wasserski-Doubles
Gedreht wurde in den Riha-Filmstudios in Wien. Die Wasserskiszenen wurden in Griechenland gedoubelt. „Wir hatten auch im Studio sehr viel Spaß“, lacht Pranger und präsentiert seine glatt rasierte Adonis-Brust.

Auch Marlies Schild (29) kann der Dreh nicht geschadet haben: Sie war wenige Tage später beim Slalom in Levi eine Klasse für sich. Ihr Freund Benni Raich will heute im Riesentorlauf nachlegen. Damit es im Haushalt Schild-Raich 1:1 in Saisonsiegen steht.

Neo-Herrenchef Mathias Berthold (45), der seit drei Wochen mit unseren Speed-Spezialisten in Nordamerika weilt, ist jedenfalls schon ganz heiß darauf, den Spot zu sehen: „Ich habe schon viel davon gehört. Er passt eigentlich sehr gut zu der Stimmung, die ich meinen Jungs vermitteln will.“

Neue Lockerheit
Bertholds Credo: „Bei allem Professionalismus muss ich den Jungs beim Training den notwendigen Spaß vermitteln – davon lassen wir auch gern unsere Werbepartner profitieren.“

Stimmt das Umfeld, machen Shootingstar Marcel Hirscher („Zum Schauspielen fehlt mir die Geduld“), Raich & Co. offensichtlich alles mit – wenn es sein muss, spielen sie sogar nackte Kanonen. Um sich dann beim gemeinsamen Ansehen des Making-of-Trailers halb totzulachen.

Die neue Lockerheit im Herren-Team hat auch die Abfahrer zurück auf die Siegerstraße geholt: So triumphierte Michael Walchhofer vergangene Woche in Lake Louise nach 630 sieglosen Tagen vor Mario Scheiber (27). Motto: Wir sind wieder wer!

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.