Sonderthema:
Kritik für

Cathy Lugner

Kritik für "Sexy statt Trauer"-Posting

„Natürlich geht mir das sehr nahe, aber es sterben jeden Tag Menschen – warum sollte ich deswegen nicht auf dem Opernball feiern?“ Cathy Lugners letzte Worte, bevor sie wie Aschenputtel mit ihren Freunden Flo­rian Wess und Gina-Lisa Lohfink aus der Oper verschwand – und das kurz vor Mitternacht. „Wir gehen alle noch woanders feiern“, war ihre offizielle Begründung.

Gut möglich, dass aber die Aufregung um ihr Posting auf Facebook die Stimmung trübte. Sie schrieb „sexy statt Trauer“ und erntete dafür viel Kritik, weil es ausgerechnet zur Schweigeminute für die verstorbene Ministerin Sabine Oberhauser online ging.

Gegen Lugner. Dabei war alles anders gemeint – das Motto bezog sich auf Ex Richard Lugner, den sie vermied zu treffen. Etwas unfreiwillig stahl sie ihm damit auch die Show – der Skandal des Abends ging leider an sie.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.