Hawn:

Opernball

Hawn: "Harmlose" Sonderwünsche

Der diesjährige Gast von Richard Lugner für den Opernball am 23. Februar, die US-Schauspielerin Goldie Hawn, hat im Vorfeld nur wenig Sonderwünsche geäußert. Laut dem Baumeister besteht sie lediglich auf grünen Tee (mit Zitrone), stilles Mineralwasser aus Österreich und eine Limousine. "Sie ist sehr harmlos bisher", bilanzierte Lugner am Freitag gegenüber der APA.

Anreise via London

Die 71-Jährige wird am Sonntag zuerst nach London fliegen und dann am Dienstag in Wien landen. "Wegen dem Jetlag, das ist eh gescheit, man sieht, dass sie das ernst nimmt", lobte der Baumeister. Da sich ihr langjähriger Lebensgefährte Kurt Russell gerade einer Operation unterziehen muss, wird sie von der Sister Act-Produzentin Teri Schwartz geleitet.

Kleiderfrage offen

Das passende Kleid hat Hawn offenbar noch immer nicht gefunden. "Sie ist wegen des Opernballkleids mit mehreren Designern im Gespräch und entscheidet sich in Kürze", sagte Lugner.

Keine Interviews

In Wien will Hawn außer ihren offiziellen Terminen keine Interviews absolvieren. "Sie gibt eh zwei Pressekonferenzen", meinte Lugner. Zuerst steht Hawn am 22. Februar um 13.00 Uhr bei einer Pressekonferenz im Kino der Lugner City für Fragen bereit. Anschließend findet in der Lugner City die alljährliche Autogrammstunde statt. Am Abend des Opernballs wird Hawn zusätzlich im Ballkleid für Fotografen posieren.

Lugner wurde erneut eine Loge im von ihm so ungeliebten 2. Rang zugeteilt - und zwar die Loge Nr. 13, links. Im Gegensatz zu den Vorjahren hat sich der Baumeister heuer aber mit seinem Schicksal versöhnt. Immerhin ist seine Loge "die einzige im 2. Rang, die bei den Logenplänen in den Zeitungen erwähnt wird", unterstrich der Baumeister.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.