Bachelor-Aus: Viola bitter enttäuscht

Giftpfeile zum Abschied

Bachelor-Aus: Viola bitter enttäuscht

Für viele galt sie schon längst als Favoritin im Kampf um Bachelor Sebastian Pannek: Viola, Friseurmeisterin aus München. Die Chemie zwischen den beiden schien jedenfalls zu stimmen. Immer wieder küssten sie sich. Es sah alles danach aus, als hätte es gewaltig gefunkt. 

Herzerl in den Augen

"Ich bin schon der Meinung, dass zwischen Sebastian und mir etwas Besonderes ist. Da war schon von Anfang an so ein Knistern. Ich hoffe einfach, dass ich mir die Besonderheit nicht nur einbilde", schwärmte die 26-Jährige nach einem Date mit Sebastian. Eine gemeinsame Nacht... Viola rechnete sich richtig gute Chancen aus! 

Keine Rose für Viola

Und dann das: Die Nacht der Rosen. Erst bekam Blondine Erika ihre Blume, dann war Halb-Brasilianerin Clea-Lacy dran. Für Viola blieb keine Rose übrig. "Das Letzte, was ich wollte, war, dich zu verletzen. Ich hab nicht das Gefühl gehabt, dass es irgendwann mal Liebe sein könnte. Es war aber immer schön mit dir", wollte Sebastian beschwichtigen. 

"Schon bitter"

Davon wollte die enttäuschte Viola nichts hören: "Eigentlich brauchst du nichts erklären. Du hast dich gegen mich entschieden und dann ist das so. Dann war’s das halt nicht. Das ist schon bitter. Aber okay, ich akzeptiere es." Ihr Blick verriet, wie enttäuscht sie war.

Falsche Entscheidung

Später giftelte sie: "Ich bereue nichts, aber er hat mir definitiv gegenteilige Signale geschickt! Dann war’s halt nicht mein Traummann, was soll ich machen. Ich denke nicht, dass es die richtige Entscheidung war, mich gehen zu lassen."

Später gab sie auf Facebook zu: "Es war ein Schlag." An ihre Fans gerichtet, setzte sie nach: "Ihr macht mich stark."

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.