Diese Ekel-Aufgabe war selbst Joko zu krass

"Duell um die Welt"

Diese Ekel-Aufgabe war selbst Joko zu krass

Kochsalz-Lösung in der Stirn oder Mund zunähen – Die Aufgaben beim „Duell um die Welt“ haben schon mehrmals für Furore gesorgt, aber dieses Mal haben Joko und Klaas wieder einen draufgesetzt.

Es war in Hongkong. Klaas Heufer-Umlauf schickte seinen Show-Kumpel Joko Winterscheidt nach China. Er ahnte nicht, was ihn dort erwartete. Anfangs wurde ihm eine Blutwurst serviert. Die Aufgabe lautete: Eine Blutwurst selbst nachkochen und essen.

Klingt einfach, aber dann wurde es eklig. Denn was Joko nicht wusste: Die selbstgemachte Blutwurst wird aus seinem eigenen Blut gemacht. Der Schock war dem Prosieben-Star ins Gesicht geschrieben. „Das ist jetzt nicht euer Ernst“, sagte Winterscheidt.

Danach wurde er in einen Nebenraum geführt, wo ihm und anderen jeweils Blut abgenommen werden sollte, um schließlich jeweils seine eigene Blutwurst zu machen. Joko wurde bleich im Gesicht. „Mir wird schlecht bei dem Gedanken daran, dass man die eigene Wurst konsumiert“, sagt er.

Doch nicht nur sein Magen macht ihm Sorgen, sondern auch sein Ruf. „Will ich der Verrückte von Pro7 sein, über den berichtet wird, dass er sich aus seinem eigenen Blut eine Wurst machen lassen und die dann verspeist hat?“.

Zuletzt hatte er schon einen Shitstorm geerntet, als er sich in Japan den Mund zunähen ließ, um den Länderpunkt im „Duell um die Welt“ zu ergattern. Viele fragten sich damals schon: Muss das denn sein?

Dieser Gedanke kam Joko auch und daher lehnte er schließlich die Aufgabe ab. „Vegetarier werden jetzt sagen, dass in einer normalen Blutwurst auch Blut drin ist – Tierblut halt. Und natürlich ist das auch irgendwo pervers. Aber Menschenblut? Das ist noch mal eine ganz andere Dimension“, rechtfertigte er die Verweigerung der Aufgabe.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.