Rosin: Wirbel um schlechtes Fleisch

Irre Vorwürfe

Rosin: Wirbel um schlechtes Fleisch

"Rosins Restaurants" ist ein beliebtes Format auf Kabel 1. Darin hilft der Star-Koch Gastronomen, die ihren Laden nicht gut schupfen, aus der Patsche. Rosin verändert Speisekarten, Zutaten und auch Struktur eines Lokales. Das führt in den meisten Fällen dazu, dass die Lokal-Besitzer wieder erfolgreich Kunden anlocken.

Nicht darum gebeten

Doch jetzt werden von einem Restaurant-Besitzer, Christoph Zinser, der seinen Imbiss "Burger Teufel" in Solingen führt, schwere Vorwürfe erhoben. Deutschen Medien wie express.de sagte der Burger-Brater, dass er gar nicht um Hilfe gebeten habe: "Ich war nicht auf Hilfe angewiesen. (...) Er stand um 9 Uhr morgens vor der Tür, mit Kamerateam." Frank Rosin wiederum spricht von seinem schwersten Fall, meint, "eigentlich hat er von tuten und blasen keine Ahnung." Der Star-Koch mäkelte an der Burgersauce herum, schlechter Flesich-Qualität und an billigen Pommes Frites. Das will der Imbiss-Besitzer aber nicht auf sich schieben lassen. Zinser meint, das schlechte Fleisch sei von Rosin gar selbst mitgebracht worden. Keinem seiner Kollegen könne er eine Zusammenarbeit mit dem TV-Koch empfehlen. Frank Rosin nimmt es locker: "Es gibt immer die Phase in der die Leute anfangen, mich zu hassen. " Doch letzten Endes seien sie dankbar für die Unterstützung. Die Sendung ist auf der Kabel 1 Homepage nachzusehen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 6

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum