Rosin: Wirbel um schlechtes Fleisch

Irre Vorwürfe

Rosin: Wirbel um schlechtes Fleisch

"Rosins Restaurants" ist ein beliebtes Format auf Kabel 1. Darin hilft der Star-Koch Gastronomen, die ihren Laden nicht gut schupfen, aus der Patsche. Rosin verändert Speisekarten, Zutaten und auch Struktur eines Lokales. Das führt in den meisten Fällen dazu, dass die Lokal-Besitzer wieder erfolgreich Kunden anlocken.

Nicht darum gebeten

Doch jetzt werden von einem Restaurant-Besitzer, Christoph Zinser, der seinen Imbiss "Burger Teufel" in Solingen führt, schwere Vorwürfe erhoben. Deutschen Medien wie express.de sagte der Burger-Brater, dass er gar nicht um Hilfe gebeten habe: "Ich war nicht auf Hilfe angewiesen. (...) Er stand um 9 Uhr morgens vor der Tür, mit Kamerateam." Frank Rosin wiederum spricht von seinem schwersten Fall, meint, "eigentlich hat er von tuten und blasen keine Ahnung." Der Star-Koch mäkelte an der Burgersauce herum, schlechter Flesich-Qualität und an billigen Pommes Frites. Das will der Imbiss-Besitzer aber nicht auf sich schieben lassen. Zinser meint, das schlechte Fleisch sei von Rosin gar selbst mitgebracht worden. Keinem seiner Kollegen könne er eine Zusammenarbeit mit dem TV-Koch empfehlen. Frank Rosin nimmt es locker: "Es gibt immer die Phase in der die Leute anfangen, mich zu hassen. " Doch letzten Endes seien sie dankbar für die Unterstützung. Die Sendung ist auf der Kabel 1 Homepage nachzusehen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.