Sonderthema:
Zickenkrieg bei den

Ärger am Set

Zickenkrieg bei den "Gilmore Girls"

Die Freude bei Fans und Darstellern war groß, als bekannt wurde, dass Melissa McCarthy doch beim Revival der Gilmore Girls mit dabei sein würde. Schließlich hat sie sich in Hollywood seit dem Serien-Aus zum richtigen Comedy-Star gemausert. Doch genau das sorgt am Set nun für schlechte Stimmung. Denn die Schauspielerin soll eine Millionen-Gage für ihren kurzen Auftritt verlangen.

Absurde Gehaltsforderungen
Besonders Lauren Graham und Alexis Bledel sollen empört sein, wieso McCarthy so viel Geld fordert. "Melissa ist geschickt beim Verhandeln. Aber das hat auch einen Nachteil. Lauren und Alexis beschweren sich darüber, dass sie mit ihren überzogenen Forderungen alle anderen schlecht dastehen lässt", erzählte ein Insider gegenüber RadarOnline vom Zickenkrieg der Gilmore Girls.

Überbezahlt?
Während die zwei Hauptdarstellerinnen für die vier Folgen fünf Millionen Dollar einstreichen, soll Melissa McCarthy für ihren reinen Gast-Auftritt schon zwei Millionen Dollar haben wollen. "Zwischen den Darstellern herrscht schlechte Stimmung. Die Damen finden, dass Melissa viel zu viel Geld für das bisschen Arbeit bekommt", will der Vertraute wissen.

Reaktion
Der 45-Jährige ist es allerdings egal, dass ihre Kolleginnen auf sie losgehen. "Melissa hat keine Zeit für deren Eifersucht. Es ist nicht ihre Schuld, dass die anderen einen geringeren Wert haben", so der Insider. Ein bisschen abgehoben klingt das aber schon.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.