Skandal-Juror:

Das Publikum liebt sie

Skandal-Juror: "Jazz Gitti muss weg!"

Wie jede Woche war sie das Ereignis. Zum Italo-Schmachtfetzen Senza una donna legte die Jazz Gitti eine Rumba aufs Parkett, die kein Auge trocken ließ.

Und wie jede Woche dieselben Reaktionen: Begeisterung im Publikum, blankes Entsetzen bei der Dancing Stars-Jury. Balázs Ekker, Krokodil vom Dienst, vergab wieder nur seine Tiefstnote „1“, in Summe gab’s für Gitti und ihren Profi-Partner nur zehn Punkte und den mit Abstand letzten Platz.

Aber wiederum flog nicht sie aus der Show, sondern der sympathisch tollpatschige Thaiboxer Fadi Merza.

Martha Butbul alias Jazz Gitti ist drauf und dran, die beliebteste Prime-Time-Show des ORF auf den Kopf zu stellen.

Wird sie die Erste, die tatsächlich des Tanzens nicht mächtig ist, aber Dancing Stars gewinnen kann?

Mit Witz und Esprit gegen den männlichen Bierernst

Die Regeln
Möglich ist es: Da bei Gleichstand in der Summe aus Publikums- und Jury-Wertung immer „das Volk“ entscheidet, kann Jazz Gitti jedes Mal Letzte werden und sich dennoch vom Publikum bis ins Finale tragen lassen. Dort, im letzten Zweikampf, darf die Jury ohnehin nicht mehr mitreden.

Das Phänomen
Jazz Gitti als Dancing Star wäre jedenfalls ein Statement: Eine selbstbewusste Frau, die mit (jüdischem) Witz und Esprit sämtliche Schönheitsfehler überspielt, gegen den männerdominierten, humorlosen Bierernst.

Das Publikum hat jedenfalls bereits entschieden: Die Jazz Gitti ist die Königin der Herzen.

Das sagt Ekker:

ÖSTERREICH:
Sie haben Jazz Gitti zuletzt nur einen mageren Punkt gegeben. Warum?

Balázs Ekker:
Die Gitti muss weg, sie soll ausscheiden. Jetzt müssen jene weiterkommen, die wirklich tanzen können. Ich finde es gegenüber den anderen Kandidaten einfach nicht fair, sie sind schließlich deutlich besser.

ÖSTERREICH:
Das Publikum sieht das aber anders?

Ekker: Ich bin Juror und nicht das Publikum, es geht nicht um Sympathiewerte. Ich habe ausschließlich die tänzerischen Fähigkeiten zu bewerten.

ÖSTERREICH: Sie glauben somit nicht, dass Jazz Gitti sich noch steigern kann?

Ekker: Nein, daran glaube ich nicht. Sie hat sich seit der ersten Sendung auch nicht verbessert, gesteigert. Auch darf man ihr Alter nicht außer Acht lassen. Jeder Zuseher kann doch sehen, dass sie körperlich einfach nicht mehr in der Lage ist, sich zu steigern.

ÖSTERREICH: Das bedeutet?

Ekker: Sie ist eindeutig die schwächste Kandidatin, kann sich tänzerisch nicht mehr verbessern. Ergo – sie muss nun weg.

Das sagt Gitti:

ÖSTERREICH: Balázssz Balasz Ekker fordert : „Die Gitti muss weg.“ Wie finden Sie das?

Jazz Gitti: Der Balázssz hat eben eine Rolle in diesem Spiel. Er ist sozusagen der Dieter Bohlen für Arme. Der macht seinen Job gut, ich bin ihm auch nicht böse. Er muss aber bedenken, dass ich schon 70 bin, zwei neue Kniegelenke habe, und auch nicht die Schlankste bin. Natürlich tanze ich nicht so gut wie die anderen, hab auch nicht diese Körperspannung, aber ich gebe für mein Alter, für mein physisches Können, das Beste. Und –- ich habe einen Rriesens Spaß dabei.

ÖSTERREICH:
Trotzdem hackt er heftig auf Ihrer Person herum …....

Gitti: Ich glaube, dass ich ihm Angst einflöße, weil ich eben eine starke Frau bin. Damit kommt er überhaupt nicht zurecht. Der kann mit meinem Selbstbewusstsein nichts anfangen, auch mit dem Spaß nicht, den ich habe. Das passt nicht in sein Schema. Umgekehrt verstehe ich auch, dass er Juror ist und das Tanzen zu bewerten hatmuss. Mein Tanzen hat ihm halt nicht getaugt und deshalb will er mich raushaben.

ÖSTERREICH:
Das Publikum sieht das aber anders?

Gitti: Keiner ruft an, wenn es nicht gefällt. Kostet ja 50 Cent jeder Anruf. Wer kauft sich, was er nicht will.

ÖSTERREICH: Ekker meint, Sie können nicht besser werden, in Iihrem Alter …...

Gitti: Vielleicht ist er ein Prophet, ich bin keiner. Ich glaube an mich, bemühe mich, vielleicht schaffe ich das. Ich bin nicht Gott, ich bin ja nur die Gitti. Mehr als mich bemühen kann ich nicht. Schlechter kann es jedenfalls nicht werden. Ich werde es ihm und meinen Fans beweisen, dass ich es kann.

ÖSTERREICH: Ist sogar ein Sieg drinnen?

Gitti: Ich spekuliere mit nichts im Leben. Mein Glück in der Misere ist, dass ich den Willi (Gabalier, Tanzpartner) hab. Er tickt wie ich, wir haben Freunde und bleiben immer cool.

Das sagt Facebook:

Shitstorm

Jazz Gittis Fans machen ihrem Unmut über Juror Balázs Ekker auf Facebook Luft. Hier die witzigsten Kommentare:

  • „Is der Herr Ekker eigentlich sexuell so unterzuckert, dass er so zicken muss“
  • „hat der Balazs a Aufenthaltsbewilligung für Österreich – oder is a nur a Gost-arbeiter“
  • „Zeigs dem unsympathischen Gulaschkessel“
  • „Ist er in Österreich bald unbeliebter als sein Landsmann Viktor Orban???“
  • „Vielleicht hat er auch nur ein Problem damit, dass die Gitti mehr Eier hat als er“
  • „Für den Balazs kehrt in den nächsten Wochen der Winter zurück“
  • „Der blasierte ungarische Gockel bekommt von mir 0 Punkte“
  • „Dem Möchtegern-Pustahengst kannst du ruhig den Marsch blasen“
  • „Der g’hört austauscht! Der Alfons Haider sollte den Part übernehmen!“
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.