Schönheit: Operativ zur perfekten Nase?

Ihre Fragen

Schönheit: Operativ zur perfekten Nase?

Jährlich werden in Österreich rund 40.000 Schönheitsoperationen durchgeführt. Zu den häufigsten Eingriffen gehört unter anderen die Nasenkorrektur. Dr. Peter Neumann, Plastischer Chirurg aus der RTL II Show „Extrem Schön“, beantwortet die häufigsten Fragen der OE24 Leser. 

Ich habe gelesen, dass man große Nasen nicht so gut operieren kann. Stimmt das?
Dr. Neumann: Grundsätzlich sollte eine ästhetische Nasenkorrektur so geplant und durchgeführt werden, dass sie mit den Gesichtszügen des Patienten harmoniert. Hat eine Person eine große aquiline Nase und markante Gesichtszüge wie ein auffallendes Kinn, kann man aus der Nase keine Mini-Nase machen – das würde nicht zum Gesicht passen und ist mit nur einer OP auch nur schwer durchführbar. Die Idealvorstellungen der Patienten werden natürlich berücksichtigt, jedoch müssen sie sich auch im Klaren darüber sein, dass nicht jeder Wunsch medizinisch umsetzbar ist.

Kann die OP trotz Schnupfen durchgeführt werden oder ist sie in diesem Fall zu verschieben?
Dr. Neumann: Grundsätzlich gilt, dass jede Operation – auch eine Nasenkorrektur – bei idealen Bedingungen durchzuführen ist. Der gesundheitliche Zustand des Patienten ist für den Eingriff also ausschlaggebend. Bei gesundheitlichen Problemen wie Erkältung, Grippe oder Fieberblasen, die bis an die Nase reichen, kann die Operation abgesagt und verschoben werden. Auch starker Schnupfen kann ein Grund dafür sein, den Eingriff abzusagen. Das kommt in der Praxis durchaus vor.

Ist dicke Haut ein Problem bei Nasenkorrekturen?
Dr. Neumann: Tatsächlich kann dicke Haut bei Nasenkorrekturen problematisch werden. Die Nasenkorrektur ist ein komplizierter Eingriff, bei dem es meistens zu einer Änderung des Knorpels kommt. Die Haut muss sich an das neue Stützgerüst anpassen. Bei dicker Haut kann dieser Anpassungs- und Heilprozess länger dauern bzw. können Anschwellungen länger sichtbar sein und sogar 12 bis 24 Monate dauern, bis sich die Haut vollständig zurückbildet und das finale Ergebnis zu sehen ist.

Kann ich nach der Nasen-OP in den Urlaub fliegen?
Dr. Neumann: Prinzipiell sind Flugreisen schon 2 bis 3 Wochen nach dem Eingriff möglich. Es kann sein, dass die Verbindung zwischen Nase und Mittelohr geschwollen ist, sodass kein richtiger Druckausgleich möglich ist. Daher sollten vor Start und Landung abschwellende Nasentropfen oder Nasengels verwendet werden. Nimmt die Schwellung der Schleimhaut ab, ist ein Druckausgleich wieder möglich. Grundsätzlich sollten aber zwei bis drei Wochen nach der Operation keine Probleme auftreten.

Zur Person: Dr. med. Peter Neumann ist Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie in München. Sein Können stellte er u.a. in der TV-Serie „Extrem schön“ von RTL II unter Beweis. Er führt mit seinem Kollegen Dr. med. Daniel Thome die Praxis „aesthetic and soul“.

Weiterführende Informationen:
Informationen zur Nasenkorrektur
Extrem Schön bei RTL II
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten