Alexander McQueen riskiert dicke Lippen Alexander McQueen riskiert dicke Lippen

Paris

© Reuters

© Reuters

Alexander McQueen riskiert dicke Lippen

Der britische Modedesigner Alexander McQueen brachte es laut dem britischem Trendmagazin "The Face", in nur wenigen Jahren „devil child anarchist of fashion“ zum Haute-Couture-Designer. Noch im Frühjahr 1995 schockierte er die versammelte Presse, indem er am Ende seiner Prêt-à-porter-Schau statt der obligaten Verneigung seinen Allerwertesten präsentierte. Wie er in einem Interview sagte, galt die Geste den britischen Journalisten, die einen guten Designer wie ihn nicht (an)erkennen würden.

Provokant und wunderschön
14 Jahre sind seither vergangen in denen der Bad-Boy unter den Modeschöpfern mit Kleidern, die provokant und gleichzeitig wunderschön poetisch sind, die Fashion-Welt begeisterte.

Immer im Extrembereich
Mit der Präsentation seiner Herbst/Winter-Kollektion 2009/10 in Paris ging McQueen wieder auf Ganze und das mit Erfolg. In den Farben Rot/Schwarz/Weiß kreierte er Outfits, vom klassisch angehauchten, extrem tailliert geschnittenen Hahnentritt- Kostüm bis zur graphisch gemusterten großen Robe.

Lippen wie Gummipuppen
Auffällige Accessoires, wie Hüte aus Regenschirmen und halsbrecherisch hohe Plateau-Heels rundeten die Sache genauso ab, wie die diabolisch geschminkten Gesichter der Models. Ohne Augenbrauen, dafür mit übergroß gemalten Lippen im Gummipuppenstil stolzierten die diabolisch anmutenden MycQueen-Models über den Catwalk. Wir haben die Bilder und das Video der Show! Klicken Sie durch!

Foto:(c)Reuters

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen