Die Polizei kippt autofreien Tag

Aufregung

Die Polizei kippt autofreien Tag

Wien. Nach fünf Jahren verbietet die Wiener Polizei die Ringsperre anlässlich des autofreien Tages. Das wurde am Dienstag bekannt. Die Veranstaltung Rasen am Ring, organisiert vom Verein IG Fahrrad, darf in der gewohnten Form nicht stattfinden. „Die Sperre des Burgrings war zwischen 11 und 21 Uhr angemeldet. Das fällt in die Hauptverkehrszeit und musste deshalb untersagt werden“, erklärt Polizeisprecher Roman Hahslinger die Situation.

Unverständnis
Im Rathaus herrschte deshalb am Dienstag heillose Verwirrung. „Wir können darauf nur mit Unverständnis reagieren. Das ist für uns nicht nachvollziehbar“, sagt ein Sprecher von Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou (Grüne). Und: „Wir werden auf jeden Fall versuchen, noch eine Lösung zu finden.“

Doch die Polizei geht noch einen Schritt weiter. Am europaweiten autofreien Tag am 22. September ist noch eine weitere Veranstaltung angemeldet: eine Rad-Demonstration von der Donaustadt bis auf den Stubenring. „Auch damit sind unsere Verkehrsexperten nicht glücklich. Dazu gibt es am Mittwoch, um 10 Uhr eine weitere Verhandlung“, so Hahslinger.

Vier Jahre problemlos
Die Aufregung ist groß. Schließlich gab es in den vergangenen vier Jahren unter einem SPÖ-Verkehrsstadtrat keine Probleme mit einer Ringsperre.

Autor: kiu
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen