Sonderthema:
Nie mehr Brille und Kontaktlinsen

Tablette soll helfen

 

Nie mehr Brille und Kontaktlinsen

Wissenschaftler des King’s College in London fanden ein Gen, das bei Kindern für Kurzsichtigkeit verantwortlich ist.

Schlüsselrolle
Das entsprechende Gen heißt RASGRF1. 45 Prozent der Briten haben es. Die Forscher fanden heraus, dass Menschen, die zwei Kopien von dem Gen haben, fast doppelt so häufig kurzsichtig werden wie die, die das Gen nicht haben. RASGRF1 spielt vermutlich eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung des Auges und bei der Weitergabe von visuellen Signalen an das Gehirn.

Sehfehler stoppen
Die Wissenschafter vermuten, dass noch andere Gene hinter Kurzsichtigkeit stecken. Trotzdem sollen Tropfen oder Tabletten entwickelt werden, um den Sehfehler bei Kindern zu stoppen. Bei Erwachsenen würde diese Therapie aber nicht wirken.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen