Das Imperium von Heidi Klum Das Imperium von Heidi Klum

Topmodel

© Photo Press Service, www.photopress.at

© Photo Press Service, www.photopress.at

Das Imperium von Heidi Klum

Noch härter, noch stressiger, noch tränenreicher: Wenn Model-Mama Heidi Klum (35) ab 12. Februar (PRO 7, 20.15 Uhr) wieder Jagd auf Germany’s Next Topmodel macht, heißt es für alle Nachwuchs-Beautys einmal mehr: Zähne zusammenbeißen.

Klum-Drill als Quotenhit
Denn die millionenschwere TV-Queen, die 1992 als Castingstar in Thomas Gottschalks Late Night Show startete, kennt auch in der vierten Auflage ihrer Sendung – bis zu 5,5 Mio. Deutsche und 336.000 Austrofans – kein Pardon. „Die Mädchen steigen sofort ins reale Model-Leben ein. Das ist anstrengend und mit vielen Entbehrungen verbunden“, kündigt das Vorbild von Millionen harte Bandagen an.

Larissa vertritt Österreich
21.266 Mädchen haben sich dem Rennen um den Model-Thron gestellt. Nur eine hat sich Klums Auswahl-Drill erspart: Austria’s Next Topmodel-Gewinnerin Larissa (16) wurde direkt in die Top 20 befördert. Sie kämpft ab Frühling auf ProSieben ums Siegerkrönchen. „Ich freue mich wahnsinnig auf diese einmalige Chance. Ich stehe noch ganz am Anfang meiner Karriere und will so viel lernen wie nur möglich“, greift die Kärntnerin in TV-AUSTRIA nach den Model-Sternen.

Im Dirndl-Shooting und in heißen Dessous am Catwalk hat sie im finalen PULS 4-Showdown die Konkurrenz ausgestochen. Jetzt will sie sich in Los Angeles Heidis Torturen stellen.

Jedes Model bringt Bares
Dass Klum ihre Schäfchen quält, bis die Tränen kullern, hat einen simplen Grund: Für jede Topmodel-Absolventin – PRO 7-Finale Mitte Mai – winkt Geld. Viel Geld. 40 Prozent ihrer Einnahmen mussten die Top 19 der letzten Staffel abliefern, ähnliches Prozedere heuer. Die Siegerinnen, darunter Puls 4-Moderatorin Lena Gercke (20), sind mit Knebelverträgen gebunden.

Über die Finanzen wacht Heidis Papa Günther, der seit 2005 als Schatzmeister des Klum-Imperiums fungiert. „Ich verwalte das Geschäft, alles Kreative liegt bei Heidi“, beschreibt der 52-Jährige, der von einem Mini-Büro in Bergisch Gladbach aus die Karriere seiner Tochter steuert.

Papa wacht über Millionen
Rund elf Millionen Euro wandern pro Jahr auf das Konto der Blondine, die sich neben dem Modeln schon als Schauspielerin (Sex and the City, Der Teufel trägt Prada), Buchautorin (Natürlich erfolgreich) und Sängerin (Wonderland) versucht hat. Kein Wunder: Überlässt doch Papa Klum, egal ob Job oder Familienidylle mit Soul-Star Seal (45), Leni (4), Henry (3) und Johan (2), nichts dem Zufall.

Es hagelt Klagen
Nicht wenige haben sich bereits an Mr. Gnadenlos („Ich kann nicht nachvollziehen, warum alle Welt Heidi erotisch findet.“) die Finger verbrannt. So zog er gegen einen Blogger vor Gericht, weil der Heidis Namen in einer URL verwendete. Im Herbst stritt er erbittert mit dem US-Sender Bravo, der das Topmodel-Pendant Project Runway aus Geldgründen an die Konkurrenz Lifetime Television verlor. Vorläufiges Highlight im Klumschen Geldstreit: Ein Hartz IV-Empfänger sollte 142.800 Euro Strafe zahlen. Er verwendete Heidis Antlitz auf einer Partyeinladung.

Foto: (c) Photo Press Service, www.photopress.at

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen