Dolce&Gabbana attackieren jetzt Armani Dolce&Gabbana attackieren jetzt Armani

Streit eskaliert

© AP/Getty

© AP/Getty

Dolce&Gabbana attackieren jetzt Armani

Rom/Der Streit zwischen den Schwergewichten der italienischen Mode eskaliert. Nachdem der italienische Modepapst Giorgio Armani "Dolce&Gabbana" beschuldigte, seine Entwürfe nachzuahmen, reagierte das Designerduo scharf. "Armanis Stil ist für uns niemals eine Quelle der Inspiration gewesen. Seit Jahren verfolgen wir nicht mehr seine Modeschauen", hieß es in einer Presseaussendung des Designerduos.

Streitpunkt: gesteppte Hose
Armani hatte Fotos eines neuen Modells gesteppter Hosen gezeigt, das "Dolce&Gabbana" am Sonntag in Mailand vorgestellt hatten. Das Modell habe er bereits in der vergangenen Saison präsentiert, sagte Armani. "Heute stehlen sie meine Modelle, morgen werden sie hoffentlich endlich lernen", sagte Armani. "Wir haben bestimmt noch viel zu lernen, aber bestimmt nicht von Armani", erwiderten "Dolce&Gabbana".

"Nachgeahmt zu werden, ist eine Ehre"
"Wir haben einen Stil entworfen, der in der ganzen Welt erkannt wird. Wie Picasso zu sagen pflegte, ist es unvermeidlich andere nachzuahmen, sich selbst nachzuahmen führt jedoch zu Sterilität", hieß es in der Presseaussendung der beiden Modeschöpfer. Die Designerin Donatella Versace schüttete Wasser aufs Feuer der Polemik. "Nachgeahmt zu werden, ist eine Ehre. Mein Bruder Gianni wurde nachgeahmt und sein Stil wird es immer noch, doch Versace bleibt Versace. Eine Marke mit einer klaren Identität kann man unter Hunderten anderen unterscheiden", so Donatella Versace.

Foto:(c)AP/Getty

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen