First Lady in Shorts: Amis empört First Lady in Shorts: Amis empört First Lady in Shorts: Amis empört First Lady in Shorts: Amis empört First Lady in Shorts: Amis empört

Michelle Obama

 

 

 

 

© AP

First Lady in Shorts: Amis empört

Die First Family macht Ferien. Für einen Ausflug zum Grand Canyon wählte Mr. President Barack Obama eine braune Hose, dazu ein weißes Polohemd. Frau und Kinder trugen Shorts, Turnschuhe und kurze Leiberln – sommerliche Outfits, perfekt für einen Tag im Freien. Doch bei den Amis reicht das für einen mittleren Skandal. Die Präsidentengattin zeigt Bein!

Respektlos?
Im prüden Amerika entfachte der Auftritt eine heftige Diskussion: Darf die First Lady so viel Haut zeigen? "Warum trägt sie keine Leinenhose... das wäre geschmackvoller. Sie war zwar auf Urlaub, aber sie sollte das Amt des Präsidenten und die USA respektieren", empört sich etwa eine Leserin auf der Website von Today über die kurzen Hosen von Michelle Obama. Andere sehen die Angelegenheit freilich lockerer. "Was hätte sie für den Grand Canyon anziehen sollen? Einen Tweed-Hosenanzug? Ein Ballkleid? Was tragt ihr in den Sommerferien?", fragt die Los Angeles Times.

Nackte Schultern
Es ist nicht das erste Mal, dass Michelle Obama aus konservativen Kreisen Kritik für ihren Kleidungsstil erhält. Als sie für einen Empfang im Weißen Haus ein Abendkleid wählte, das ihre Schultern und die durchtrainierten Oberarme zeigte, hagelte es Beschwerden.

Best Dressed
Die Mehrheit steht zum Glück hinter der ersten Frau in den USA: Die Zeitschrift Vanity Fair zählt Michelle und Barack Obama immerhin zu den bestgekleideten Menschen der Welt. So verkehrt kann ihr Style also nicht sein...

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen