Für jeden die richtige Haarentfernung

Waxing, Rasur & Co

© sxc

Für jeden die richtige Haarentfernung

Schmerzempfindlichkeit, Haltbarkeit und der Preis spielen bei der Entscheidung, welche Methode man zur Haarentfernung anwendet, eine Rolle.

Prinzipiell kann man fünf große Arten der Haarentfernung unterscheiden: Die Rasur, das Waxing, die Epilation, die chemische Haarentfernung, oder die Laser-Haarentfernung. Hier finden sie die Vor- und Nachteile einer jeden Methode aufgelistet:

Die Rasur
Wer in drei Minuten strandtaugliche Beine haben möchte, der ist mit einem normalen Nassrasierer am Besten dran. Denn ein Rasierer, für drei bis zwölf Euro im Drogeriemarkt erhältlich, ist fast immer und überall vorhanden und nimmt auch im Kulturbeutel kaum Platz weg.

Ruck Zuck unter die Dusche, eingeschäumt und innerhalb von Minuten haben sie schmerzfrei seidenglatte Beine. Der einzige Nachteil ist wohl die geringe Haltbarkeit. Je nach Haarwuchs muss teilweise täglich zum Rasierer gegriffen werden. Aber auch bei zartem Nachwuchs lässt sich spätestens nach drei Tagen eine erneute Rasur nicht vermeiden.

Das Waxing
Vom berühmten Brazilian Waxing hat wohl jede Frau schon einmal gehört. Die Überwindung, dann aber wirklich zum Wachsen zu gehen, ist aber meist ziemlich groß, auch wenn "nur" die Beine gewachst werden. Lange dauert die Prozedur nicht, doch dafür ist sie umso schmerzvoller. Natürlich empfindet jede den Schmerz anders, aber kalt lässt das Waxing wohl keinen. Der Preis ist je nach Kosmetikstudio unterschiedlich. Verlangen renommierte Studios bis zu 100 Euro, gibt es auch kleinere, bei denen die selbe Prozedur - manchmal sogar viel besser und vorallem freundlicher - für 20 Euro angeboten wird. Haben sie das Waxing einmal überstanden müssen sie an ihre Beinbehaarung mindestens drei Wochen keinen Gedanken mehr verschwenden.

Fragen sie bei der Kosmetikerin ihres Vertrauens nach, ob diese auch eine Haarentfernung mittels Hawala, also Zuckerpaste nach tausende Jahre altem Originalrezept, vornehmen. Zwar kann es sein, dass das Wachsen mit Hawala geringfügig teurer ist, als mittels industriell gefertigtem Wachs, jedoch werden sie den Unterschied sofort spüren. Durch das gute Klebeverhalten von Zucker werden auf einmal mehr Haare ausgerissen. Was hier furchtbar klingt, hat einen Vorteil - sie sind schneller fertig. Auch ist die Rötung nach dem Waxing viel schneller wieder verschwunden und einen Peelingeffekt hat die Zuckerpaste obendrein.

Lesen sie auf der nächsten Seite weiter!

Die Epilation
Um ebenfalls bis zu drei Wochen glatte Beine zu haben ist die Epilation eine gute Wahl. Einmal muss zwar in ein Gerät investiert werden (ca. 60 Euro), doch mit diesem können sie jahrelang Freude haben. Die neueren Geräte sind auch mit intelligenten Kühlfunktionen ausgestattet, um den Schmerz erträglicher zu machen.

Epilieren sie am besten im Badezimmer, damit die abfallenden Haare gleich dort bleiben, wo sie hingehören. Ein Bein auf das Waschbecken, Zähne zusammenbeißen und los geht's. Der Schmerz ist dem des Waxings ähnlich, für manche aber eher schlimmer, das die Epilation länger dauert und somit eine Dauerziepen verursacht. Tragen sie nach der Epilation eine beruhigende Lotion auf, um die Rötung zu vermindern.

Die chemische Haarentfernung
Wer kein Problem mit Chemie und furchtbarem Gestank hat, der sollte vielleicht die Haarentfernung mit einer der unzähligen Pasten, Cremes oder Sprays ausprobieren. Mit ca. 15 Euro zwar eher teuer, da die Packungen nur für wenige Anwendungen gedacht sind, aber sehr praktisch. Vor dem Duschen einfach mit einem Spatel auftragen, zehn Minuten warten, die Creme samt den Haaren abduschen und fertig. Bis zu einer Woche sind ihre Beine seidenglatt. Schmerzen sollten sie bei dieser Art der Anwendung ja keine empfinden. Falls es doch zu einem unangenehmen Brennen kommt, waschen sie Creme sofort ab, da eine Hautunverträglichkeit bestehen könnte, die zu unschönen Ausschlägen führt.

Laser-Haarentfernung
Alle hellen Haartypen brauchen hier leider nicht mehr weiterzulesen, da das Lasern bei dunklen und dicken Haaren am Besten funktioniert. In mehreren Sitzungen zu insgesamt ca. 500 bis 1000 Euro wird mittels Technologie das Problem des Haarwuchses sprichwörtlich an der Wurzel gepackt. Der Preis hat es zwar in sich, doch mit dieser Methode sind sie alle lästigen Häärchen ein für alle Mal los. Achten sie nur darauf, die Anwendung bei einem Profi durchführen zu lassen, der was von seinem Fach versteht. Leider ist man auch hier vor Schmerzen nicht gefeit, da jeder Laserstrahl eine kleine Verbrennung auf der Haut auslöst.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen