Fur & Fashion stellt haarige Trends vor

Frankfurt

© pelzfischer

Fur & Fashion stellt haarige Trends vor

Wie Omas Pelz dürfen Nerz, Wiesel und Fuchs heute nicht mehr aussehen. Früher wog der Nerzmantel noch vier Kilo und stand quasi aufrecht im Schrank. Aktuelle Modelle sind so kurz geschoren, dass sie mit 1,5 Kilo etwa so leicht sind wie ein Wollmantel. In Deutschland geht der Trend zu Biker-Jacken mit Pelz oder Wendemänteln, bei denen man den Persianer auch nach innen kehren kann.

Winter werden wärmer-Pelze werden dünner
Die Modelle wirken weniger protzig als früher. Dass sie dünner sind, ist auch den wärmeren Wintern geschuldet, die den Händlern das ohnehin schwierige Geschäft verderben.

Kundinnen werden jünger
Die Zeiten, in denen sich Frauen ihren Pelz mit 50 oder 60 kauften, sind nach Angaben der Branche vorbei. "Meine Erfahrung sagt mir, dass mein Kundenkreis jünger geworden ist", sagt Olaf Fechner vom Zentralverband des Kürschnerhandwerks. Ein Blick auf die Laufstege und in die Damenoberbekleidung zeigt, dass es dort wieder haariger zugeht. Oft findet sich das Kaninchen oder das Lamm als Besatz wieder.

Ein Zobel Mantel kostet 40 000 Euro
Der etwa 40.000 Euro teure Zobel-Mantel ist eher etwas für die russischen oder chinesischen Märkte, auf denen die Hoffnungen der Kürschnerbetriebe ruhen. Die Nachfrage nach Zobel scheint vorhanden zu sein. Aber Zobel, Tigermuster oder üppige Kragen, das kommt bei den deutschen Käuferinnen weniger gut an.

Der Trend geht zu diskretem Materialmix
Ein Mantel aus amerikanischem Opossum ist schwarz gefärbt und mit Lederapplikationen verziert, in einem Kalbfellmantel ist Tibetziege verarbeitet. Der Kalbfellmantel sei ja fast wie ein Ledermantel, nur mit ein bisschen Haar, heißt es.

Pelzbranche ignoriert Gegner und setzt auf Pelz Promis
Die Pelzbranche kennt die Aktionen und die Kritik der Tierschützer, die vorrechnen, dass für einen Mantel 110 Eichhörnchen oder 40 Waschbären ihr Leben lassen, und die seit Jahren anprangern, dass an Pelzen Blut klebe. Auf die geplanten Protestaktionen zu der dreitägigen Messe reagieren die Branchenvertreter gelassen. In den vergangenen Jahren sind ihnen einige Prominente, darunter die amerikanische Schauspielerin Goldie Hawn, als bekennende Pelzträger aufgefallen, zum Entzücken der Branche.

PETA Demos waren in Frankfurt eher lahm
Die Tierschützer haben in Frankfurt keine Pelzgegner vom Format einer Brigitte Bardot zu bieten. Auf der Zeil, der Einkaufsmeile, lässt die Tierschutzorganisation PETA ein Partygirl, das für seine freizügigen Auftritte auf roten Teppichen bekannt ist, als Modepolizei auf Anti-Pelz-Patrouille gehen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen