So gefährlich ist eine Fisch-Pediküre

Experten warnen

So gefährlich ist eine Fisch-Pediküre

Statt Hornhaut an Füßen mit Feilen abraspeln zu lassen, stecken Leute ihre nackten Füße in ein Aquarium mit Dutzenden kleinen Fischen - die knabbern dann schmerzfrei innerhalb von etwa 30 Minuten die oberste Hautschicht ab. Jetzt warnen Experten des britischen Gesundheitsamtes Health Protection Agency aber vor dieser Fußpflege. Das Risiko einer Übertragung von HIV und Hepatitis C sei demnach zwar gering, aber vorhanden.

Was passiert bei der Knabber-Pediküre?
Kunden halten ihre Beine in ein Becken mit warmen Wasser, in dem bis zu 150 "Knabberfische" schwimmen. Diese ernähren sich von den Hautschuppen und lassen dann zarte Haut zurück.

Ansteckungsgefahr?
Da das Wasser nicht nach jeder Behandlung ausgetauscht wird, könnten die Fische rein  theoretisch Bakterien oder Infektionen an andere Kunden übertragen, wenn infiziertes Blut ins Wasser gelangen sollte. Menschen mit einem schwachen Immunsystem sollten auf diese Behandlung daher lieber verzichten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen