Heute kommt der Nikolaus

Brave Kinder aufgepasst

© APA

Heute kommt der Nikolaus

Aus frechen Kindern werden brave Engel. Denn heute kommt der Nikolo und besucht die Kids in den meisten Kindergärten der Stadt. Für die anderen Kinder kommt St. Nikolaus auch auf öffentliche Plätze.

ÖSTERREICH gibt Ihnen Tipps, wo sie ihn heute in Wien noch treffen können. Der Nikolo kommt etwa auf die Adventmärkte in Schönbrunn (14 bis 18 Uhr) und auf der Freyung (ab 10 Uhr). Ab 15 Uhr (bis 20 Uhr) besucht er den Spittelberger Markt und verteilt kleine Naschereien. Zwischen 14 und 18 Uhr ist der Nikolo auch im Stadion Center (2., Olympiaplatz 2) sowie in der Therme Wien (10., Kurbadstraße 14) unterwegs.

Wer kommt in der Weihnachtszeit
Nikolaus, Christkind, Weihnachtsmann - in der Weihnachtszeit sind verschiedene Gabenbringer im Einsatz. Ein "Wer ist wer" der wichtigsten Akteure:

NIKOLAUS: Seit dem 11. Jahrhundert zieht er traditionell am 6. Dezember durchs Land, um brave Kinder zu beschenken. Vielerorts stellen sie dazu bereits am Vorabend ihre Stiefel vor die Tür. Sankt Nikolaus füllt die Schuhe in der Nacht mit Äpfeln, Nüssen und Süßigkeiten. In anderen Gegenden kommt er im Bischofsgewand persönlich zum Hausbesuch vorbei. Um freche Kinder zu bestrafen, hat er mitunter einen grimmigen Begleiter: Knecht Ruprecht oder Krampus. Als historisches Vorbild für den Nikolaus gilt der Bischof von Myra, der im 3. und 4. Jahrhundert lebte und als Schutzpatron der Kinder gilt.

CHRISTKIND: In evangelischen Gebieten löste das Christkind Mitte des 16. Jahrhunderts den Nikolaus als Gabenbringer ab. Als Gegner der katholischen Heiligenverehrung ersetzte der Reformator Martin Luther Sankt Nikolaus durch das Jesuskind. Heute schreiben vor allem Kinder aus Österreich und Süddeutschland Wunschzettel an das Christkind, das angeblich den neugeborenen Christus darstellen soll. Allerdings wird die Figur oft als Mädchen im Engelsgewand gezeigt. Am Heiligen Abend verteilt es Geschenke, hilft manchmal beim Schmücken des Weihnachtsbaums und läutet mit einer Glocke, bevor es ungesehen verschwindet.

WEIHNACHTSMANN: Als Nachfahre des Nikolaus bringt er zu Weihnachten oder in der folgenden Nacht Gaben für die Kinder. Dabei soll der bärtige alte Mann mit der Mütze auf einem fliegenden Rentierschlitten von Haus zu Haus reisen. Seinen roten Mantel verdankt der Weihnachtsmann wahrscheinlich Sankt Nikolaus. Niederländische Auswanderer brachten den europäischen Nikolaus - holländisch: "Sinterklaas" - im 17. Jahrhundert mit nach Amerika. Aus dieser Figur entwickelte sich der amerikanische Santa Claus. Und dessen Aussehen - ein rundlicher Mann mit rotem Mantel und weißem Bart - prägte wiederum das heutige europäische Bild vom Weihnachtsmann.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen