Das sind die 10 größten Potenz-Killer

Erektionsprobleme

© Getty Images

Das sind die 10 größten Potenz-Killer

Impotenz ist der Alptraum vieler Männer. Ein Problem, das gerne unter den heimischen Teppich gekehrt wird. Dabei haben mehr Männer Erektionsprobleme, als viele vermuten würden. Um die Potenz wieder zu steigern, muss man nicht gleich zu Medikamenten greifen. Oft ist das Problem viel einfacher zu lösen.

Dieses Essen wirkt wie Viagra

Laut einer Studie, kämpft jeder fünfte Mann mit Erektions-Störungen. Dafür gibt es zahlreiche Gründe: Übergewicht, Diabetes oder auch ein erhöhter Cholesterinspiegel können zu Potenzproblemen führen.

Aber ab wie vielen missglückten Erektionen spricht man von Potenzproblemen? Man spricht von einer Erektionsstörung, wenn in den vergangenen sechs Monaten mehr als 70 Prozent der versuchten Geschlechtsakte nicht stattfinden konnten, weil sich der Penis nicht ausreichend oder nicht lange genug versteifte. Vorübergehende Probleme sind meistens normal und geben sich von selbst wieder. Dass das sexuelle Verlangen mit dem Alter abnimmt ist auch normal.

Die Ursachen für Impotenz sind entweder organisch oder psychisch. Zu letzteren zählen unter anderem Stress, Depressionen, berufliche oder familiäre Probleme. Diese Faktoren führen vor allem bei jüngeren Männern zu Erektionsproblemen. Im Alter spielen häufig Diabetes oder Bluthochdruck eine wesentliche Rolle.

Das sind die 10 größten Potenz-Killer
1. Hoher Blutdruck

Ein hoher Blutdruck kann die Blutgefäße schädigen. Diese können dann nicht mehr genug Blut in den Penis transportieren, was zu einer Erektionsstörung führen kann.

2. Hoher Cholesterinspiegel
Auch hier gilt: Die Blutgefäße können nicht mehr ausreichend Blut in den Genitalbereich liefern.

3. Alkohol
Alkoholsucht kann sich negativ auf die Potenz auswirken.

4. Rauchen
Beim Rauchen verengen sich die Blutgefäße. Dadurch verlangsamt sich der Blutfluss und es wird schwerer eine Erektion zu bekommen.

5. Zu heftiger Sex
Bei zu heftigem Sex kann es zu Sexunfällen kommen. Wenn beispielsweise ein Penisbruch nicht behandelt wird, droht Impotenz.

6. Zu fettes Essen
Fette und ungesunde Ernährung ist schlecht für die Durchblutung. Eine Ernährung mit viel Obst, Gemüse, Fisch und Vollkornprodukten kann hingegen die Potenz fördern.

7. Übergewicht
Wer Übergewicht hat, ist anfälliger für Diabetes. Und diese Krankheit mindert die Potenz. (BMI-Rechner: Sind Sie zu dick?)

8. Niedriger Testosteronspiegel
Ab dem 40. Lebensjahr sinkt der Testosteronspiegel. Das kann zu Erektionsstörungen führen.

9. Stress
Stress kann zu Potenzproblemen führen. Und wer sich selbst unter Druck setzt, dass es beim nächsten Mal wieder nicht klappen könnte, landet in einem Teufelskreis. Versuchen Sie sich zu entspannen!

10. Zu wenig Bewegung
Bei Bewegungsmantel wird der Körper nicht ausreichend durchblutet und bildet weniger Testosteron, das führt zu Erektionsproblemen.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

 |  Neu anmelden