Gwyneth Paltrow verrät Lieblingsrezepte

Passion Kochen

Gwyneth Paltrow verrät Lieblingsrezepte

Als ich ein Teenager war“, verrät Hollywood-Star Gwyneth Paltrow (u.a. „Shakespeare in Love“ und demnächst in „Contagion“ zu sehen), „lebte ich bei meiner spanischen „Mama“ Julia und ihrer Familie. Am Wochenende fuhren wir immer auf ihre Finca im Herzen von Kastilien-La Mancha, wo ich zum ersten Mal eine echte Paella aß. Sie war überirdisch lecker.“ Damals entdeckte die Kalifornierin – sie feiert am kommenden Dienstag ihren 39. Geburtstag – ihre Liebe zur hohen Kunst des Kochens. Bis heute ist sie ihr liebstes Hobby geblieben. Jede freie Minute verbringt die erfolgreiche Schauspielerin und zweifache Mutter (Apple, 7, und Moses, 5) am Herd. Nicht nur, um ihrer Familie und Freunden kulinarische Köstlichkeiten, sondern vor allem auch Gesundes auftischen zu können.

Kochbuch-Autorin
In ihrem ersten Kochbuch verrät Gwyneth Paltrow nun ihre 150 Lieblings-Kochrezepte. Als Draufgabe für alle Fans erzählt die Beauty zu jedem Gericht eine Anekdote. Und weil Paltrow auch Gesundheit und Vorsorge ein Anliegen ist, dürfen wir Ihnen in dieser MADONNA Pink Ribbon-Ausgabe ein Traummenü der Promi-Hobbyköchin präsentieren – natürlich ganz in Rosa. Aus Liebe zum Genuss und zum Leben.

9783841900999_Gwyneth_Paltr.jpg
Meine Rezepte von Gwyneth Paltrow mit 150 Rezepten für Frühstück, Suppen, Salate, Burger, Hauptgerichte, Desserts u.v.m. ist im Edel Verlag (um 24,95 Euro) erschienen.

 

Meeresfrüchte-Paella à la Mama Julia
Zutaten (für 4-6 Portionen):
1l Fischfond, 2 Tl süßer Pimentón, grobes Salz, 60 ml gutes spanisches natives Olivenöl extra, 6 große Garnelen mit Köpfen und Panzern, 2 kleine Hummer längs aufgeschnitten, 1½ große Zwiebeln gewürfelt (ca. 300 g) 1 rote Paprikaschote (Samen und Stiel entfernt) in 2,5 cm große Stücke geschnitten, 3 Knoblauchzehen fein gehackt, 400 g Bomba-Reis (oder Rundkornreis), 12 kleine Jakobsmuscheln abgeschrubbt, 2 Filets von weißem Plattfisch (z.B. Seezunge) in 5 cm breite Streifen geschnitten, 2 EL grob gehackte Petersilie, 2 Zitronen in Spalten (zum Servieren)

Zubereitung: Den Fischfond in einem Suppentopf mit Pimentón und Salz abschmecken und auf schwacher Flamme warm halten. 50 ml Olivenöl in einer Paellapfanne stark erhitzen. Garnelen unter Wenden 6-7 Minuten anbraten, bis sie leicht gebräunt sind. Auf einen Teller legen. Die Hummer mit der Panzerseite nach unten in die Pfanne geben und 4 1/2 Minuten pro Seite braten. Dann auch auf den Teller legen. Restliches Olivenöl in die Pfanne geben und auf mittlere Hitze reduzieren. Zwiebeln, Paprika, Knoblauch hineingeben und unter Rühren etwa 10 Min. andünsten. Reis in Form eines Kreuzes in die Pfanne schütten (so habe ich es gelernt und ich pfusche lieber nicht an Traditionen herum) und mit Gemüse mischen. Den Fischfond zugießen, alles zum Kochen bringen, Hitze reduzieren und 10 Min. köcheln lassen. Garnelen, Hummer, Muscheln und Fisch auf dem Reis verteilen. Die Pfanne mit großen Stücken Alufolie abdecken und die Paella weitere 10 Min. garen. Die Alufolie entfernen und 5 Min. weiterdünsten. Die Muscheln sollten sich geöffnet haben, und der Reis sollte gar sein. Eventuell hören Sie es brutzeln – ein gutes Zeichen, denn jetzt bildet sich am Pfannenboden die Kruste, die eine gute Paella ausmacht. Vom Herd nehmen, wieder mit der Alufolie abdecken und 15 Min. ruhen lassen. Mit Petersilie bestreut servieren. Die Pfanne auf den Tisch stellen, die Paella auf die Teller der Gäste löffeln und Zitrone zum Ausdrücken dazureichen.

Thunfisch-Ingwer-Burger
Zutaten (für 4 Portionen):
1 TL Wasabipulver, 2 TL Dijonsenf, 1 TL Wasser, 1/2 TL schwarzer Pfeffer gemahlen, 1/2 TL grobes Salz, 1 EL fein gehackter Ingwer, 1 EL fein gehackter Knoblauch, 1 1/2 EL Erdnussöl zzgl. Erdnussöl zum Braten, 450 g frischer Thunfisch in 2,5 cm große Stücke geschnitten, 4 (Vollkorn-)Hamburgerbrötchen, 125 ml Soja-Sesam-Mayonnaise (s. unten), 1 Handvoll Rucola

Zubereitung:
Wasabi, Senf und Wasser in einer kleinen Schüssel mischen. Mit Pfeffer, Salz, Ingwer, Knoblauch und Erdnussöl in eine Küchenmaschine geben und mit der Intervallschaltung zu einer aromatischen Paste verarbeiten. Den Thunfisch zufügen und mit der Intervallschaltung alles kurz mischen – die Maschine nicht zu lange laufen lassen, damit die Burger noch Biss haben. Aus der Mischung 4 Laibchen formen und mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen. Inzwischen das Olivenöl auf mittlerer Hitze in einer Pfanne erhitzen. Die Schalotten 10 Min. anbräunen, bis sie weich und süß sind. Herausnehmen und auf einem Teller beiseitestellen. Grillpfanne auf starker Hitze vorheizen. Die Thunfischburger mit etwas Erdnussöl einreiben und von jeder Seite 2 bis 3 Minuten bis zum gewünschten Garzustand grillen. Die Brötchen ebenfalls auf den Grill legen. Die Brötchenhälften mit Mayonnaise bestreichen, die Schalottenringe und etwas Rucola darauflegen und die Laibchen zwischen die Hälften stecken. 
Soja-Sesam-Mayonnaise: 115 g vegane Mayonnaise (erhältlich im Bio-Laden), 2 TL Sojasauce, 2 TL geröstetes Sesamöl mit einem Schneebesen verrühren.

Blaubeer-Pavlova
Zutaten (für 8 Portionen):
4 Eiweiß von großen Bioeiern, 1 Prise feines Salz, 1/2 TL klarer Essig, 175 g Kristallzucker, 1 EL Maisstärke, 1/2 TL Vanilleextrakt, 250 g Schlagobers, 225 g frische Heidelbeeren 
zzgl. Heidelbeeren zum Servieren.

Zubereitung: Den Ofen auf 175° C vorheizen. Eiweiß, Salz und Essig in einer Rührschüssel mit einem elektrischen Handrührer auf höchster Stufe steif schlagen, bis sich weiche Spitzen bilden. 150 g Zucker und die Maisstärke mischen. In drei Portionen zum Eischnee unterrühren. Den Vanilleextrakt zufügen und weiterschlagen, bis der Rührbesen steife Spitzen zieht. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und 8 Baiserhauben darauflöffeln. Die Kleckse mit dem Löffel kreisförmig verteilen und in jede Haube eine Mulde drücken. 10 Min. backen, die Hitze auf 90˚ C reduzieren und 1 Stunde weiterbacken. Den Ofen ausschalten und die Baiser-Hauben 1 Stunde im Ofen abkühlen lassen, dabei die Tür mit einem Kochlöffel einen Spalt offen halten. Inzwischen das Schlagobers mit dem restlichen Zucker steif schlagen. In einer kleinen Schüssel 75 g Heidelbeeren mit einem Kartoffelstampfer oder einem Löffel zerdrücken, um den Saft freizusetzen. Die zerdrückten und die übrigen Heidelbeeren entweder unter das Schlagobers heben und

oder als Garnierung verwenden. Das Schlagobers gleichmäßig auf die Mulden in den Hauben verteilen. Mit Heidelbeeren garnieren und servieren.

 

Autor: Daniela Schimke
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen