Machen Sie Ihren Garten frühlingsfit

Zeit zum Gartln

© Getty Images

Machen Sie Ihren Garten frühlingsfit

Der Blick in Ihren Garten oder auf Ihre Terrasse stimmt Sie (noch) traurig? Der raue Winter hat schließlich seine Spuren hinterlassen – und eben diese gilt es jetzt, so schnell wie möglich, zu beseitigen! Doch wo fängt man an? Wie wird der Rasen gleichmäßig und grün? Wo ist der ideale Platz für ein Beet? Und: Warum sind manche Töpfe für gewisse Pflanzen nicht geeignet?

Planen, Pflanzen & Pflegen
Diese und Hunderte andere Fragen – mehr oder weniger – verzweifelter Hobbygärtner werden in dem neuen Top-Ratgeber „Die große Selbermacher Gartenbibel“ von Klaus Ruhnau beantwortet. Ein wichtiger Tipp des Floristen und Gartenexperten: „Bevor Sie richtig mit dem Gartln loslegen, sollten Sie checken, welcher Gartentyp Sie sind.“ Erst wenn Sie wissen, was Sie wollen, können Sie effektiv auf Ihr Ziel hinarbeiten: eine langlebige Wohlfühloase, die Sie mit Freude und Stolz erfüllt.


Wichtige Tipps & Tricks für Ihre persönliche Grün-Oase
Die Bühne des Gartens.
Grünflächen spielen im Ensemble von Garten und Haus eine ganz besondere Rolle. Dabei sind die Möglichkeiten, eine Rasenfläche zu gestalten, fast unbegrenzt. Vom saftig-grünen, kurzgehaltenen „Golfplatz-Rasen“ bis zur blumenreichen Bauernwiese ist alles möglich. Ein Zierrasen hat zum Beispiel den Vorteil, Staudenbeete sehr gut zur Geltung zu bringen. In einem kleinen Reihenhausvorgarten kann er Beeten mit Blühpflanzen auch in dem begrenzt zur Verfügung stehenden Platz einen effektvollen Auftritt verschaffen.

Bäume sind Langzeitprojekte
Ein selbst gesetztes Bäumchen zu stattlicher Größe heranwachsen zu sehen, bereitet viel Freude, erfordert aber auch Geduld. Deshalb empfiehlt es sich, bereits vorhandene Bäume auf einem Grundstück wohlwollend zu betrachten und gut zu überlegen, bevor man einen Baum oder auch einen schönen, frei stehenden Strauch entfernt. Neben gestalterischen Aspekten sollte man nicht zuletzt wichtige Funktionen mitbedenken, die Bäume im Garten haben. Sie erzeugen ein Kleinklima, dem sich die übrige Vegetation anpasst.

Richtige Heckenpflege
Die gute Nachricht vorneweg: Bei älteren Hecken spielen Gießen und Düngen – Arbeiten, die beim Rasen und bei Staudenbeeten sehr wichtig sind –, keine so große Rolle. Der wichtigste Teil der Heckenpflege besteht im richtigen Schnitt. Alle Hecken müssen regelmäßig zurückgeschnitten werden. Auch naturnahe Hecken benötigen diese Pflegemaßnahme. Durch Rückschnitte wird das Wachstum der Seitentriebe angeregt, das sorgt für ein dichteres Erscheinungsbild.

Blumenbeete
Damit die einzelnen Pflanzen in einem Blumenbeet optimal zur Geltung kommen, empfiehlt es sich, optische Ruhezonen einzuplanen. Sie bieten gleichmäßige Strukturen und lenken den Blick auf die Horizontale.

Rosen
Neben ästhetischen Gründen lohnt es sich auch mit Blick auf die Pflanzengesundheit, die Königin der Blumen mit anderen zu kombinieren. Lavendel und Kapuzinerkresse beispielsweise halten Blattläuse von Rosen fern. Margeriten und Chrysanthemen verbreiten Pyrethrum und wirken so Schädlingen entgegen. 



Selbermacher_Gartenbibel.jpg
Diese & viele weitere Tipps im Detail finden Sie in 
„Die große Selbermacher Gartenbibel“.


Welcher Gartentyp sind Sie?

Der Rasenkönig
Sie nennen ein Fleckchen Erde Ihr Eigen, das zum gleichmäßigsten und dichtesten Grün weit und breit werden soll? Dann ist Know-how in Sachen Aussaat, richtiges Mähen, Belüftung und Wässerung ­sowie effizientes Düngen gefragt.

Der bunte Typ
Für Sie sind Blühpflanzen das wichtigste Element im Garten. Die bunte Farbenpracht empfinden Sie als besondere Wohltat für die Seele. Vorsicht: Das Planen von Blumenbeeten will gelernt sein. Und: Vergessen Sie nicht, optische Ruhezonen zu schaffen.

Der Mini-Park-Typ
Elegant geschwungene Wege, perfekt abgestimmte Bäume und Sträucher, in einem Eck lädt vor einer grünen Hecke eine weiß gestrichene Bank zum Verweilen ein, flankiert von Kübelpflanzen ... Lassen Sie sich eingehend von Profis beraten, wenn es um Beleuchtung, Accessoires & Gartenarchitektur geht!

Der Genussgärtner
Sie träumen von einem Garten, aus dem die verschiedensten Köstlichkeiten frisch auf den Tisch kommen. Die „Selbermacher Gartenbibel“ verrät u. a., worauf Sie beim Anbau von Beeren, Obst und Gemüse achten müssen.

Der Bauerngarten-Typ
Sie lieben Arrangements, die aussehen, als wären sie zufällig entstanden? Am besten sollten sich üppig blühende Blumen, Obst und Gemüse abwechseln. Damit das wirklich gut aussieht, müssen Sie einige Zeit investieren.

Der Action-Zonen-Typ
Ihr Nachwuchs will mehr Platz zum Toben, wünscht sich ein Baumhaus und hat das Frühbeet vom letzten Jahr für die Schildkröte beschlagnahmt. Ihr Traum: Ein Garten für alle Altersklassen.

Der Kübel-Gärtner
Sie sind glücklicher Besitzer einer Terrasse oder eines Balkons: Sie arrangieren Blumenampeln, Kübel, Töpfe und Blumenkästen zu charmanten kleinen Kunstwerken.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen