Sarah Palin-Kondome und Hunde bellen für Obama Sarah Palin-Kondome und Hunde bellen für Obama

US-Wahlen

© www.cafepress.com

© www.cafepress.com

Sarah Palin-Kondome und Hunde bellen für Obama

Sarah Harridson (26) trägt das Konterfei ihres Idols jeden Tag als Anstecker ganz nah an ihrem Herzen. Mal klein, mal groß, mal bunt oder auch nur mit den Initialen seines Namens: Barack Obama, der demokratische US-Präsidentschaftskandidat. Glücklich kramt sie in ihrer Tasche herum: "Diese hier hat mir noch gefehlt", sagt sie und zeigt stolz auf die runde Anstecknadel mit der Aufschrift: "Democrats are back!" ("Die Demokraten sind zurück!"). 14 solcher Broschen hat sie für je drei Dollar (etwa 2,41 Euro) inzwischen in Souvenir-Geschäften gekauft. Und sie ist nicht allein.

2,5 Millionen Obama-Produkte
Ganze 2,5 Millionen Obama-Produkte und 750.000 Artikel zum republikanischen Kandidatengespann John McCain und Sarah Palin werden nach US-Medienberichten allein im Internet angeboten. Auch wenn das Geld wegen der Finanzkrise bei den Amerikanern nicht gerade locker sitzt - für ihren Favoriten bei der Präsidentenwahl scheinen sie auch noch den letzten Penny aus der Tasche zu kramen.

Im Souvenirhandel ist die Hölle los
Das weiß auch Jeff Roquen, Verkäufer in einem Souvenir-Geschäft in der Hauptstadt Washington. Vor seinem kleinen Laden in der Nähe des Weißen Hauses reihen sich Kunden in eine lange Schlange ein, um Sarah-Palin-T-Shirts, lebensgroße Pappfiguren von Barack Obama und John McCain-Schilder zu kaufen. "Seit einem halben Jahr ist hier die Hölle los", sagt er. "So etwas haben wir noch bei keiner anderen Präsidentschaftswahl erlebt."

"Bark for Obama" - "Belle für Obama"
Das Angebot an Wahlkampf-Accessoires ist unüberschaubar. Angefangen von T-Shirts mit Aufdrucken wie "Always Listen to Your Mama, Go Vote for Obama" ("Hör immer auf Deine Mama, geh und wähl Obama") oder "Our Palin Momma Can Beat up Your Obama" ("Unsere Palin-Mama kann euren Obama verhauen"), bis hin zu Stickern, Schildern, Magneten, Kaffeetassen. Auch Hundenäpfe und -leinen ("Bark for Obama" - "Belle für Obama") suchen Käufer. "Kuriositäten sind natürlich auch dabei", sagt Händler Jeff Roquen.

Sarah Palin auf Kondomen
So gibt es Kondome, auf deren Verpackung Sarah Palin abgedruckt ist und natürlich den Top-Kassenschlager - die "Bobbleheads" zu je 19,99 Dollar von John McCain und Barack Obama: Kleine Plastikfiguren mit riesigen Köpfen, die bei Berührung wackeln.

"Runway to Change"
Und selbst die Berater von Barack Obama beweisen Geschäftsgeschick, bieten sie doch auf der Homepage des Senators aus Illinois Produkte von namhaften Designern unter dem Motto "Runway to Change" ("Laufsteg zum Wandel") an. So können dort direkt T-Shirts, Taschen und Hosen von bekannten Marken wie Juice Couture, Marc Jacobs, Diane von Furstenberg, Zac Posen, Vera Wang und Tracy Reese bestellt werden. Im Vergleich zu den Kassenschlagern der Souvenir-Geschäfte keine echten Schnäppchen: Ein Kurzarm-Shirt schlägt hier schon auch einmal mit 70 Dollar (56,2 Euro) zu Buche. McCain hingegen, der nicht eben als Mode-Fan bekannt ist, verzichtet gleich ganz auf solche Angebote.

Obama verkauft sich am Besten
Die Verkaufsstatistik zeigt - Obama-Artikel kommen deutlich besser an: So wurden allein über die Homepage "CafePress.com" in der vergangenen Wochen 47 Prozent Obama- und nur 21 Prozent McCain-Accessoires verkauft. Gefolgt von Palin-Souvenirs mit 18 Prozent. Der demokratische US-Vizepräsidentschaftskandidat Joe Biden geht mit rund neun Prozent am schlechtesten über die Ladentheke.

Wir haben für Sie ein Sammelsurium an witzigen Wahl-Souvenirs zusammengestellt! Klicken Sie durch die Bilder!

Foto:(c)www.cafepress.com

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen