Streit um Hose bei Männer-Modeschau Streit um Hose bei Männer-Modeschau

Designer-Clinch

© AP

© APA

Streit um Hose bei Männer-Modeschau

Bei der Mailänder Modewoche ist ein heftiger Streit zwischen Schwergewichten der italienischen Modebranche ausgebrochen. Der italienische Modepapst Giorgio Armani beschuldigte das Designerduo "Dolce&Gabbana", seine Entwürfe nachzuahmen.

Armani war fuchsteufelswild
Armani zeigte Fotos eines neuen Modells gesteppter Hosen, das "Dolce&Gabbana" am Sonntag in Mailand vorgestellt haben. Das Modell habe er bereits in der vergangenen Saison präsentiert, sagte Armani."Heute kopieren sie, morgen werden sie hoffentlich endlich lernen", sagte Armani nach Angaben italienischer Medien. "Dolce&Gabbana" reagierten nicht auf die Worte des Modegurus.

50ties Stil bei Ferre-Newcomern
Bei den Mailänder Modeschauen am Sonntag präsentierte auch das Modehaus Gianfranco Ferre seine Herrenkollektionen. Auf dem Laufsteg wurden die jüngsten Entwürfe des Designerduos Tommaso Aquilano und Roberto Rimondi gezeigt, denen die Verantwortung für die Herrenkollektion Ferres nach dem Tod des Firmengründers Gianfranco Ferre im Jahr 2007 anvertraut wurde. Die jungen Designer ließen sich von der Mode der 50er Jahren inspirieren. "Unser Geheimnis ist, Kleider zu entwerfen, die den Mann faszinieren und ihm sagen lassen: Wie schön, das will ich haben!", sagte Aquilano.

Aquilano und Rimondi "sind" jetzt Ferre
Der 39 Jahre alte Aquilano und der um ein Jahr jüngere Rimondi verließen 2007 die Modegruppe Malo, für die sie zwei Jahre lang verantwortlich zeichneten, um bei Ferre einzusteigen. "Es ist eine wirkliche Ehre für uns, einen großen Namen des italienischen Modefirnaments weiterzuführen", kommentierten die Designer.

Individuell und stylish
Alles in allem gibt sich die, in Mailand präsentierte Männer-Mode für den nächsten Winter individuell und stylish. Vivienne Westwood blieb ihrem flippigen Brit-Chic weiterhin treu und ließ die Jungs in Mustemix und Karo-Röcken in Schubkarren auf den Catwalk rollen.

Prada, Missoni, Burberry
Prada zeigte dezente, elegante Klassik mit dem gewissen Etwas, in Form Mänteln und Hemden, aus mit Minidots beruckten Stoffen, Missoni schwelgte wieder im gestrickten Mustemix und Burberry setzte auf den ganz klassischen Trench in Beige.

Gesteppte Stoffe sind keine Neuheit
Die Dolce&Gabbana-Kollektion gab sich gewohnt farbenfroh und außergewöhnlich in Schnitt-Technik und Präsentation. Eine Ähnlichkeit zu Armanis Stil wirkte für unser Auge mehr als an den Haaren herbeigezogen. Selbst die gesteppte Hose (siehe Bild oben), um die sich der Streit dreht, hat nichts mit Armanis dezent, puristischem Stil gemeinsam, und den gesteppten Stoff hat doch keiner von beiden erfunden. Klicken Sie durch die Bilder!

Foto: (c) AP

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen