Superbakterien auf dem Vormarsch

Experten warnen

© sxc

Superbakterien auf dem Vormarsch

Der gegen die meisten Antibiotika resistente Supererreger NDM-1 breitet sich in Europa aus. Bakterien mit der genetischen Veränderung wurden inzwischen bei 77 Fällen in 13 Ländern festgestellt, wie die europäische Gesundheitsbehörde ECDC am Mittwoch mitteilte. Behördenchef Dominique Monnet sagte, er sei über die Entwicklung sehr besorgt. NDM-1 sei mehr als ein Supererreger. Sei ein Patient mit den Bakterien infiziert, gebe es nur noch begrenzte Behandlungsmöglichkeiten. Zwei Drittel der Bakterien traten in Großbritannien auf. Sieben Patienten starben an der Infektion, wie die Behörde mitteilte.

Harnwegsinfekte und Lungenentzündungen

NDM-1 ist ein Gen, das Bakterien verändert und fast alle Antibiotika wirkungslos macht. Das Gen findet sich zum Beispiel in Erregern von Harnwegsinfektionen und Lungenentzündungen. Besonders auf Intensivstationen konnten Ärzte bisher besonders starke Antibiotika, sogenannte Carbapeneme, einsetzen. Der ECDC zufolge helfen gegen NDM-1-Bakterien dagegen nur zwei Antibiotika: Das schon ältere Colistin hat Nebenwirkungen und würde heute vermutlich nicht mehr zugelassen werden. Das zweite Mittel, Tygacil von Pfizer, hilft nur in bestimmten Fällen, wie Monnet sagte.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen