Vom Schuhmacher zur globalen Luxusmarke

Ferragamo

© Getty

Vom Schuhmacher zur globalen Luxusmarke

Ein Schuhmacher galt nichts im Italien des frühen 20. Jahrhunderts. Darum protestierten seine Eltern heftig, als Salvatore Ferragamo gerade diesen Beruf erlernen wollte. Doch mit Beharrlichkeit und einem schon früh erkennbaren Talent für das Handwerk setzte er sich schließlich durch und wurde ein ganz Großer dieser Zunft. Vor 80 Jahren gründete er in Florenz sein Unternehmen, das heute zu den weltweit begehrtesten Luxus-Lifestyle-Marken zählt. Die Jubiläumsfeierlichkeiten fanden am Freitag in Shanghai statt.

Glamouröse Jubiläumsschau
In einer Modenschau am Fluss Huangpu, vor der imposanten Kulisse der Skyline der chinesischen Wirtschaftsmetropole, präsentierte das Modehaus die Kollektion Herbst/Winter 2008/09 und gab anschließend eine Party für rund 2.000 Gäste. "Shanghai ist das Aushängeschild eines boomenden Landes", erklärte Ferruccio Ferragamo, Präsident des Unternehmens und Sohn des Firmengründers.

Salvatore Ferragamo hatte 13 Geschwister
Alles andere als glamourös war das Leben, in das Salvatore Ferragamo am 5. Juni 1898 hineingeboren wurde. Seine Eltern lebten als arme Bauern im süditalienischen Bonito und hatten noch 13 weitere Kinder. Im Alter von neun Jahren fertigte Salvatore einer Schwester weiße Schuhe zu deren Erstkommunion an. Das ganze Dorf geriet beim Anblick des Ergebnisses in Verzückung. Der elterliche Widerstand war gebrochen. Er durfte seinen Traumberuf erlernen.

Lieblingschuhmacher der Reichen und Schönen
Mit 15 zog es ihn, wie so viele Italiener jener Zeit, nach Amerika. In Kalifornien etablierte er sich rasch als Ausstatter der aufblühenden Filmindustrie. Zurückgekehrt nach Italien, legte Ferragamo 1928 in Florenz den Grundstein zu seinem bald weltweit exportierenden Unternehmen. Er überstand einen Bankrott (1933) ebenso wie die folgenden Kriegswirren und wurde der Lieblingsschuhmacher der Reichen und Berühmten.

Garbo, Dietrich, Hepburn
"Die Natur hat uns mit gesunden Füßen ausgestattet. Wenn die Menschen schlechte Füße haben, liegt es an den Schuhen", schrieb Salvatore Ferragamo in seiner Autobiografie. Natürlich, er schuf luxuriöse und außergewöhnliche Schuhe. Er erfand zum Beispiel den Keilabsatz aus Kork. Rund 400 Patente sind Beleg seiner Innovationskraft. Doch seiner Arbeit wohnte ebenso ein fast schon orthopädischer Aspekt inne. Er studierte die menschliche Anatomie und erkannte im falschen Schuhwerk die Ursache vieler körperlicher Beschwerden. Diese Nachlässigkeit zu beheben, wurde seine Mission. Fast jeder Star seiner Schaffenszeit - ob Greta Garbo, Marlene Dietrich oder Audrey Hepburn - schwor auf Maßschuhe von Ferragamo. Einmal, so berichtete er, saßen vier Königinnen gleichzeitig bei ihm.

Familienunternehmen floriert bis heute
Salvatore Ferragamo starb am 8. August 1960 und hinterließ er ein florierendes Unternehmen. Aus der Schuhmanufaktur entstand in den Folgejahrzehnten ein Luxuskonzern, der Kleidung ebenso anbietet wie Accessoires und Parfüms. Wir haben die Bilder der Jubiläumskollektion.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen