Passion für niedrige Temperaturen

Wohnen Aktuell

© © DELUGAN MEISSL ASSOCIATED ARCHITECTS, Hertha Hurnaus

Passion für niedrige Temperaturen

Alt trifft Neu. Im Grunde gibt es am alten Erler Festspielhaus aus den 1950er-Jahren nicht viel auszusetzen. Es fügt sich harmonisch in die Landschaft ein, erlangte durch seine kühne, außergewöhnliche Form schnell den Status eines Wahrzeichens und verfügt über eine tadellose Akustik. Doch: Im Winter können die ungedämmten Gemäuer nicht bespielt werden. Deshalb wurde ein Wettbewerb für eine Winterspielstätte ausgelobt, den das Architekturbüro Delugan Meissl jüngst für sich entscheiden konnte. Das Duo aus Wien verzichtet bewusst auf eine bauliche „Ergänzung“ des markanten Altbaus, vielmehr soll ein Neubau die kraftvolle Architektur der 50er-Jahre aufnehmen: Alt und Neu stehen sich als gleichberechtigte Partner gegenüber, reagieren auf­einander und bestärken sich in ihrer Wirkung, was beide Gebäude als ein schlüssiges Ensemble auftreten lässt. Baubeginn ist nächstes Jahr, 2013 soll das Projekt fertiggestellt sein.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen