Bauen in lärmfreien Zonen

Bauen in lärmfreien Zonen



lrm.jpg

Die Lärmkarten sind online: Gegenden mit starken akustischen Dauerbelastungen, etwa durch Autobahnen oder Schienen sind ab Dienstag im Internet abrufbar. Auf http://www.umgebungslaerm.at finden sich sogenannte Lärmkarten, die gemäß einer EU-Richtlinie erstellt und öffentlich gemacht werden müssen, berichtete das Umweltministerium in einer Aussendung. Aufbauend auf den Informationen sollen Gegenmaßnahmen getroffen werden.

80 Millionen Menschen Lärm ausgesetzt
Nach Schätzungen der Europäischen Kommission sind rund 20 Prozent der Bevölkerung in der Union - annähernd 80 Millionen Menschen - Lärmpegeln ausgesetzt, die aus medizinischer Sicht untragbar sind. Sie können zu Schlafstörungen führen und sich schädlich auf die Gesundheit auswirken. Weitere 170 Millionen Bürger leben in sogenannten "grauen Zonen", in denen die Lärmbelastung tagsüber zu starken Belästigungen führt.

Sechs Millionen Kfz pro Jahr

Die Karten für Österreich zeigen die Lärmbelastung im Ballungsraum Wien, des Großflughafens Wien-Schwechat, von Gebieten an 2.435 km Hauptverkehrsstraßen und an 604 km Haupteisenbahnstrecken. Bei den Hauptverkehrsstraßen wurden jene Straßen gemessen, auf denen ein Verkehrsaufkommen von mehr als sechs Millionen Kraftfahrzeugen pro Jahr vorliegt, das entspricht etwa 16.500 Kfz pro Tag im Straßenquerschnitt.

 

lrm-gro.jpg
(c) umgebungslaerm.at

 

Darüber hinaus sind Schienenwege mit mehr als 60.000 Zugfahrten pro Jahr betroffen. In Ballungsräumen wurden alle Straßen- und Eisenbahnstrecken sowie Gelände für industrielle Tätigkeiten mit IPPC-Anlagen gemessen. Dabei handelt es sich um Industrieanlagen, die unter die EU-Richtlinie über die integrierte Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung fallen.

Gegenmaßnahmen sollen über Aktionspläne getroffen werden. Erste Entwürfe der zuständigen Ministerien und Länder sind bereits auf der Website abrufbar und zur Stellungnahme einsehbar. Die entsprechenden Fristen und Adressen sind ebenso auf der Internetseite vermerkt.

Was ist Umgebungslärm?
Zu Umgebungslärm zählen unerwünschte und gesundheitsschädliche Geräusche im Freien, die vom Straßen-, Schienen- und Flugverkehr sowie von bestimmten Industrieanlagen in Ballungsräumen ausgehen. Ob eine Straße, eine Bahnstrecke, ein Flughafen oder ein Ballungsraum in den Geltungsbereich der Richtlinie fällt, hängt vom jeweiligen Verkehrsaufkommen bzw. von der Anzahl der Einwohner ab. Selbstverursachter Lärm, Wohnungslärm, Lärm in Verkehrsmitteln oder Lärm, der auf militärische Tätigkeiten in militärischen Gebieten zurückzuführen ist, ist kein Umgebungslärm, so das Umweltministerium.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen