200 Live-Acts und ein Super-Model

Festival-Woche

200 Live-Acts und ein Super-Model

Budapest hatte Prince, St. Pölten kriegt Kate Moss. 1:1 im großen Festival-Duell. Dieses Wochenende rocken in Ungarn zum Finale vom Sziget noch 100 Top-Acts wie 30 Seconds To Mars oder Manic Street Preachers.

Von Donnerstag (18. 8.) bis Samstag gibt’s dann von Seeed bis Foo Fighters weitere 100 Knüller am Frequency. Die Kaiser Chiefs (Hit: Ruby), Hadouken und The National (Prädikat: Die neuen U2) rocken sogar auf beiden Festivals ab.

Besucher
400.000 Fans, davon alleine 70.000 bei Prince, machen das Sziget zu einem der größten Festivals Europas. Immerhin 120.000 werden am Frequency erwartet.

Musikalisch hat jetzt St. Pölten die Nase vorne: 
Seeed präsentieren erstmals ihre neuen Hits, die Chemical Brothers zünden ein Sound- und Laser-Feuerwerk und die Foo Fighters beenden nach sechs Jahren ihre Austro-Abstinenz. Dazu gibt’s Deichkind, Elbow, Kasabian. Dropkick Murphys und – als erstes Highlight schon am Donnerstag – Ex-Oasis-Sänger Liam Galllagher mit seiner neue Band Beady Eye.

Millionen-Gage
Lockte das Sziget schon am Dienstag Musik-Genie Prince dank einer Gage von 1,5 Millionen Euro nach Budapest, so kriegt St. Pölten seinen Superstar gratis. Top-Model Kate Moss will nächsten Samstag ihren Ehemann Jamie Hince nach St. Pölten begleiten: Er rockt das Frequency mit seiner Band The Kills.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Top Gelesen 1 / 3

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum