Sonderthema:
28 „neue“ Danzer-Alben

Vermächtnis

28 „neue“ Danzer-Alben

„Ich bewundere, wie Clapton oder Grönemeyer mit dem Thema Tod umgingen. Aber über mich selbst zu lamentieren – dazu habe ich keine Lust. Im besten Fall kann ich ­anderen Leuten, die sich ziemlich allein fühlen, Kraft geben.“

In seinem allerletzten Interview, das Georg Danzer ÖSTERREICH keine vier Wochen vor seinem Tod gab, versprühte er noch Kämpferherz. Doch am 21. Juni 2007 verstummte das Gewissen des Austropop. Der unvergessene Poet erlag 60-jährig seinem Krebsleiden und riss damit schon lange vor dem großen Ambros-Fendrich-Streit das wohl größte Loch in den Austropop.

CDs
Nächsten Freitag (7. 10.) wäre der große Schurl 65 geworden. Zum Geburtstag wird nun sein komplettes Oeuvre – das sind alle 27 Alben, das Gros davon längst vergriffen – neu aufgelegt. Dazu die umfassende Werkschau Wann i so z’ruckschau. Das sind Danzers 62 wichtigste Songs – von Jö schau über Doppelgänger bis zum Ambros-Duett Zwa wie mia zwa – auf 3 CDs.

Neben den Alben gibt es am 10. (Band) und 11. Oktober (unplugged) im Wiener Local (19., Heiligenstädter Str. 31) zwei Tribute-Konzerte. Mit u. a. Andy Baum, Uli Bäer, Boris Bukowski, Hans Theessink oder Marianne Mendt.

Autor: (zet)
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.