Sonderthema:
Elvis-Mania zum Todestag des King

35 Jahre danach

Elvis-Mania zum Todestag des King

Tausende Fans von Elvis Presley haben sich zum 35. Todestag des King of Rock 'n' Roll in Memphis im US-Bundesstaat Tennessee versammelt. Während der neuntägigen Elvis Week wurde nach Angaben der Organisatoren eine Rekordzahl von Teilnehmern aus aller Welt erwartet. In der Nacht zum Donnerstag - dem Todestag des King - wollten Fans vor den Toren seines Anwesens Graceland eine Nachtwache abhalten, bei der neben echten Kerzen auch virtuelle Lichter per Smartphone-App entzündet werden sollten.

Elvis-Imitatoren
Höhepunkt soll ein Konzert am Donnerstag sein, an dem neben überlebenden Mitgliedern von Elvis' Band auch seine Ex-Frau Priscilla und Tochter Lisa Marie teilnehmen sollten.

Elvis Presley © AP
Priscilla Presley, links, and Lisa Marie Presley Mittwochabend in Graceland

Ebenfalls zum Programm der Elvis Week gehört ein Wettbewerb von Elvis-Imitatoren. Am Dienstag hatten sich bereits die Präsidenten von hunderten Fanclubs aus aller Welt zu einem Treffen versammelt, bei dem die neuesten Elvis-Devotionalien wie eine Hello-Kitty-Puppe im Elvis-Look vorgestellt wurden.

Elvis Presley © AP
Fans trauern vor der letzten Ruhestätte des Kings in Graceland, Memphis

Top-Dollars
Bei einer Auktion am Rande der Fan-Woche wurden derweil Erinnerungsstücke an den King versteigert. Kuriosestes Objekt war eine leere Flasche eines Antibiotikums, das Presley 1974 verschrieben worden war. Ein Fan zahlte ganze 5.500 Dollar (4.455 Euro) für das Plastikfläschchen. Für 22.500 Dollar kam eine eigens für den King in Deutschland angefertigte Sonnenbrille mit gelben Gläsern unter den Hammer. Ein Revolver, mit dem Presley auf seinem Anwesen Schießübungen gemacht hatte, wurde für 13.750 Dollar versteigert.

Liebesschwüre
35 Jahre nach dem Tod von Elvis Presley hat ein Düsseldorfer Sammler eine neue Kostbarkeit aus dem Leben des "King of Rock'n'Roll" ausgegraben: Elvis' wohl ersten dokumentierte Liebesschwüre. In einem kleinen Gedicht- und Liedbuch seiner Mutter hinterließ der damals 13-jährige Elvis in Randnotizen Liebesbekundungen an die Nachbarstochter Magdalene Morgan.

Überall hat Elvis mit Bleistift ungelenk Herzchen gemalt. "Elvis and Magdline" schrieb er neben das Gedicht "Love" - den Namen seiner Angebeteten buchstabierte er ständig falsch; oder "M&E for ever" und "Magdline Presley". Sogar auf die Rückseite der Heiratsurkunde seiner Eltern trug der verliebte Teenager ein: "Elvis Presley and Magdline Morgan Married September 11, 1948".

Andreas Schröer vom Düsseldorfer Elvis-Museum hat das kleine Buch, das durch die Kritzeleien des jungen Elvis nun hohen Sammlerwert hat, nach eigenen Angaben aus privater Quelle angekauft. "Die Tochter eines Vorgesetzten von Elvis aus seiner Soldatenzeit in Bad Nauheim hat mir das angeboten". Die Amerikanerin habe ihm zudem ein randvoll beschriebenes und mit Zeitungsausschnitten beklebtes Notizbuch von Elvis überlassen.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Top Gelesen 1 / 3

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum