Judas Priest:

Interview

Judas Priest: "Wir erlösen eure Seelen"

Nach ihrem Konzeptalbum "Nostradamus" ließen Judas Priest ihre Fans sechs Jahre lang auf neuen Stoff zum Headbangen und Mitgrölen warten, doch jetzt ist es endlich da: die neue Priest-Platte "Redeemer of Souls" lässt keine Wünsche offen und ist von Anfang bis zum Ende ein Feuerwerk besten Heavy Metals. Mit oe24.at sprach Frontman Rob Halford über sein neues 'Baby', den jungen Gitarrsten Richie Faulkner und Conchita Wurst.

oe24: Wie seid Ihr auf den Titel eures neuen Albums "Redeemer of Souls" gekommen?
Rob Halford:
Wir haben auf dem neuen Album versucht, das Vermächtnis und reiche Erbe von Judas Priest festzuhalten und wollten einen Titel finden, der genau diese Atmosphäre widerspiegelt. Es fällt in die gleiche Kategorie wie "Point of Entry", "Defenders of the Faith" oder "Sad Wings of Destiny" und verbindet uns mit den 40 Jahren, die wir jetzt schon Heavy Metal machen. Wir erlösen eure Seelen mit Heavy Metal und das Album repräsentiert Judas Priest im Jahr 2014.

oe24: Ihr habt eure Fans sechs Jahre lang auf das nächste Album warten lassen. Was hat so lange gedauert?
Halford:
Wir waren nach "Nostradamus" sehr beschäftigt, haben das Album promotet und eine große Tour gemacht. Dann haben wir angefangen, die Sachen für "Redeemer of Souls" zu schreiben, haben aber für die "Epitaph World Tour" eine Pause gemacht. Alles in allem hat es also eigentlich gar nicht so lange gedauert, das Album zu schreiben und aufzunehmen.

oe24: Sie haben die "Epitaph World Tour" erwähnt. 2011 meinten Sie, das wäre die letzte große Tour von Judas Priest. Haben Sie ihre Meinung geändert?
Halford:
Wir hätte gerne andere Worte dafür gefunden, etwas zu sagen wie, dass das nicht das Ende von Judas Priest ist, sondern nur unsere letzte große weltweite Tour. Wir haben alles getan, um die Fans wissen zu lassen, dass wir noch immer Konzerte spielen werden und Anfang 2015 kommen wir auch nach Europa.

oe24: Werdet ihr auch nach Österreich kommen?
Halford:
Hoffentlich! Wir haben eine fantastische Beziehung zu unseren österreichischen Metalheads und kommen nach Österreich, so lange wir uns erinnern können. Unsere Fans sind uns sehr wichtig, also bin ich mir sicher, dass wir vorbeikommen.

oe24: Euer Konzeptalbum "Nostradamus" wurde von den Fans stark kritisiert. Würden Sie sagen, "Redeemer of Souls" kehrt wieder zu den Ursprüngen von Judas Priest zurück?
Halford:
Definitiv. Ich denke, dass bei den meisten Bands, die eine lange Karriere und viele Studioalben hinter sich haben, ein Konzeptalbum eine ganz andere Sichtweise hat. Es ist völlig natürlich, dass die Fans leidenschaftliche Gefühle für ihre Lieblingsband haben, wenn diese ein ganz neues Terrain betritt. Jetzt haben die Fans "Nostradamus" schon akzeptiert. Ich gebe zu, es ist anstrengend, das ganze Album durchzuhören, aber es funktioniert für mich nur, wenn ich zumindest eine Stunde investieren kann, die Musik zu hören. Es ist, wie ein gutes Buch zu lesen oder einen Film anzusehen. Jetzt wollen wir aber Judas Priest und den klassischen Heavy Metal-Vibe im Jahr 2014 repräsentieren.

oe24: Wie lässt sich "Redeemer of Souls" mit den vorherigen Priest-Alben vergleichen?
Halford:
Es ist total anders. Es zeigt, dass wir noch immer gute Lieder schreiben können und die Energie des Albums ist von Anfang bis zum Ende beständig. Die Platte hat definitiv seine eigene Identität. Jedes Priest-Album hat seinen eigenen Charakter, sie sind alle verschieden. Mit der Zeit wird "Redeemer of Souls" seinen Platz finden.

oe24: Ihr habt einen neuen Gitarristen, Richie Faulkner. Wie hat er die Band und die Zukunft der Band beeinflusst?
Halford: Richie wird erzählen, dass er schon immer ein großer Priest-Fan war, bevor er zur Band kam. Er erzählt lustige Geschichten, wie er früher in seinem Zimmer vor dem Spiegel zu Judas Priest-Songs Luftgitarre gespielt hat. Er hatte die richtige Einstellung, Professionalität und das Selbstbewusstsein. Wir sind begeistert, jemanden wie Richie zu haben. Er tritt uns mit seinen 30 Jahren Altersunterschied in den Hintern. Aber das ist die Verkörperung von Heavy Metal. Wenn du zu einer Judas Priest-Show gehst, siehst du junge Metalheads bis zu Leuten unserer eigenen Generation und wir stehen alle vereint zusammen. Das ist das Großartige an Metal - es gibt keine Generationenbarrieren. Es ist egal, wer du bist oder von du kommst - jeder ist gleich bei einer Priest-Show. Das ist genau das, was Richie zeigt. Wenn er auf der Bühne ausflippt, bringt es mich dazu, auch härter zu arbeiten. Seine Energie ist ansteckend.

oe24: Seit dem Songcontest ist Conchita Wurst großes Thema in Österreich und der Welt. Was denken Sie über ihren Sieg?
Halford:
Ich würde gerne ein paar Auftritte mit ihr machen. Über dieses Thema könnte ich ewig reden, weil es für mich als homosexuellen Mann viel bedeutet. Ihr Sieg war gigantisch für Österreich, Europa und die ganze Welt und war ein großartiger Moment für Gleichheit und Einheit. Conchita spricht für die, die noch immer unterdrückt werden und für die Welt. Dass wir einander dafür akzeptieren, wer wir sind, egal, welche Ethnizität, welche Hautfarbe oder welche Religion wir haben - unser Blut ist immer Rot. Ich denke, Conchita wird in die Welt hinausgehen und ihre Botschaft von Toleranz weiter verbreiten.

oe24: Was steht für Judas Priest als nächstes auf dem Plan?
Halford:
Wir spielen ein paar Shows, wahrscheinlich starten wir eine Tour durch Amerika Ende des Jahres, dann konzentrieren wir uns Anfang nächsten Jahres auf Europa.

Diashow Die Musik-Highlights des Jahres 2014

One Republic in der Wiener Stadthalle

Am 15. November gastieren die US-Rocker in Wien.

Adel Tawil "Lieder Live"

Am 21. November erscheint die Live-Version des im letzten Jahr veröffentlichten Platin-veredelten Top 1-Solodebüt "Lieder".

Deutsche Version von "Do They Know It's Christmas Time

Campino, Max Herre, Cro, Silbermond, Peter Maffay, u.v.m werden auf Wunsch von Bob Geldof eine deutsche Version von "Do They Know It's Christmas" herausbringen. Anlass ist die Bekämpfung von Ebola und das 30-jährige Jubiläum von Band Aid. Die Single erscheint am 5. Dezember.

Taylor Swift "1989"

Am 27. Oktober erscheint das erste Pop-Album der ehemaligen Country-Queen.

Die fantastischen Vier "Rekord"

Ob Fanta4 mit "Rekord" auch tatsächlich einen aufstellen, wird sich am 24. Oktober weisen. Ab dann gibt es das Album nämlich zu kaufen.

U2 "Songs of Innocence"

Für all jene, die sich das Album nicht schon über iTunes vorab geholt haben, gibt es neue Musik von U2 ab dem 10. Oktober.

Pink/You+Me "rose ave"

Die Sängerin bildet zusammen mit Dallas Green das Duo "You+Me" und probiert sich zum ersten Mal im Folk. Das Album "rose ave" erscheint am 10. Oktober.

Conchita Wurst - Konzert vor dem EU-Parlament

Am 8. Oktober gibt Conchita Wurst auf Einladung von EU-Parlaments-Vizepräsidentin Ulrike Lunacek eine Pressekonferenz und ein Konzert in Brüssel.

Tokio Hotel "Kings of Suburbia"

Die Supernova aller deutschen Bands meldet sich mit am 3. Oktober mit neuem Album und neuem Sound zurück.

Element of Crime "Lieblingsfarben und Tiere"

Am 26. September erscheint nach fünf Jahren das neue Album der Folkrocker. Am 21. Februar 2015 kommen sie auf ihrer Tour auch ins Wiener Gasometer.

Andreas Gabalier "Home Sweet Home - International Special Edition"

Großartige Duette und Rock'n'Roll Stimmung machen die Special Edition des am 5. September erschienenen Albums.

"Freddie for a Day" im Hard Rock Cafe Wien

Am 5. September wäre Queen-Sänger Freddie Mercury 68 Jahre alt geworden.Die Initiative "Freddie For A Day" bietet in Kooperation mit den Hard Rock Cafes ein vielfältiges Programm, auch in Wien.

Beatpatrol in St. Pölten

Mit der sechsten Auflage von "Beatpatrol" geht am 30. August der Sommerfestivalreigen in St. Pölten in sein Finale. Mehr als 50 Künstler werden auf sechs Bühnen im VAZ auftreten, darunter Stars wie Deadmau5, Techno-Gigant Paul Kalkbrenner, der grammynominierte DJ Snake, das australische Wunderkind Flume oder Drum'n'Bass Legende DJ Fresh.

Maroon 5 mit Album "V"

Am 29. August veröffentlichen Maroon 5 rund um Frontman Adam Levine ihr neues Album "V".

Kurt Ostbahn gibt sein Abschiedskonzert

Zum wahrscheinlich letzten Mal brachte Ostbahn Kurti am 24. August seine Fans auf der Kaiserwiese im Prater die Fanmenge zum Beben.

Ariana Grande "My Everything"

Das Zweitlingswerk der jungen Sängerin erscheint am 22. August.

Wolfgang Ambros beim Hafen Open Air

Mit einem umjubelten Schlusskonzert beim Wiener Hafen Open Air brillierte der Austro-Pop-Kaiser samt seiner Nr. 1 vom Wienerwald am Samstagabend und lieferte somit sein wer-weiß-wievieltes "Comeback".


Frequency-Festival in St. Pölten

Vom 13. bis zum 16. August geht das Frequency zum 14. mal über die Bühne.Headliner sind Placebo, Queens of the Stone Age, Macklemore & Ryan Lewis, Blink 182, Snoop Dogg / Snoop Lion, Jan Delay, Lily Allen, Fritz Kalkbrenner, Babyshambles und Parov Stelar.

Andreas Gabalier auf Mega Open-Air-Tour

Am 15. August rockt Andreas Gabalier die Krieau in Wien, bevor er schließlich am 16. August am Schwarzlsee bei Graz sein "Heimspiel" gibt.

Sinéad O'Connor Album "I'm not bossy. I'm the Boss"

Die Ausnahmekünstlerin meldet sichnach zwei Jahren am 8. August mit einem neuen, starken und sehr selbstbewussten Album zurück.

Enrique Iglesias' Album "Sex and Love"

Das neue Album des Latino-Stars ist ab dem 1. August zu haben und verspricht Sommerfeeling pur.

5. Popfest am Wiener Karlsplatz

Vom 24. bis 27. Juli begeisterte das Popfest mit Topacts wie Blak Twang, Yasmo, Nazar, Effi, Holy Oxygen und vielen mehr.

"In A World Like This"-Tour 2014

Am 15. Juli gastieren die Backstreet Boys in Originalbesetzung in der Wiener Stadthalle. Mit im Gepäck haben sie das aktuelle Album "In A World Like This".

Robin Thicke "Paula"

Sein siebentes Studioalbum benannte Robin Thicke nach seiner Ehefrau "Paula", von der er sich Anfang 2014 trennte.

"One Love, One Rhythm" - Das offizielle Album zur Fußball WM 2014

"We Are One (Ole Ola)" von Pitbull, Jennifer Lopez und Claudia Leitte ist der große Lead-Titel des offiziellen Album zur Fußball WM 2014 in Brasilien, auf dem sich sonst noch Künstler wie Ricky Martin, Shakira, Santana, Wyclef oder auch Avicii tummeln. Fußballstimmung und Lebensfreude sind hier garantiert.

Cro "Melodie"

Während Cros Debütalbum "Raop" noch nicht einmal aus den Charts verschwunden war, eroberte er mit "Melodie" schon wieder die Spitze.

Coldplay "Ghost Stories"

Auf "Ghost Stories" dauert es sieben Songs und 30 Minuten schöner Traurigkeit bis zum ersten Lichtblick. Bei "A Sky Full Of Stars" wachsen Klavierakkorde zu einer Sound-Welle an und explodieren schließlich in den schamlosesten Tanz-Beats, die Coldplay bisher zu bieten hatte.

Roger Cicero: "Was immer auch kommt"

Der Paradiesvogel unter den Jazz-Sängern hat es nicht leicht. Fast nie wird Roger Cicero nur nach seiner Musik bewertet. An seinem exzentrischen Modegebaren haben sich Kritiker erschöpfend abgearbeitet, etwa als er sich bei Veröffentlichung des Albums "Artgerecht" in knallrotem Anzug mit Hahn auf dem Arm fotografieren ließ. Die Frauenzeitschrift "Emma" kürte ihn einmal zum "Pascha des Monats". Auch bei dem neuen Album "Was immer auch kommt", das am Freitag (28. März) erscheint, kann die Sinnsuche an der Oberfläche weitergehen. Nun aber schlägt Cicero leisere Töne an. Sein schillerndes Kostüm hat er abgelegt, ganz in dunkle Kleidung gehüllt blickt der Sänger auf dem Cover-Foto relaxt und irgendwie in sich gekehrt in die Kamera. Und doch hat er noch immer sein Markenzeichen - den Hut - auf.



Shakira präsentiert neues Album "Shakira"

Experimentierfreudig war die Frau mit dem wohl berühmtesten Hüftschwung der Welt schon immer. Mit dem nach ihr benannten Comeback-Album "Shakira" wird die Pop-Ikone aus Kolumbien endgültig zum "Hans Dampf in allen musikalischen Gassen". Das am Freitag (21. März) erscheinende Album sei das Ergebnis einer "Wiederentdeckung" ihrer selbst, sagt die 37-Jährige der Nachrichtenagentur dpa in Barcelona.

Trackshittaz: "#TS4"

"Es ist extrem facettenreich, mutig und gewagt. Mit diesem Album sind wir unserer Idealvorstellung vom Trackshittaz-Sound sehr nahe gekommen.“ Lukas „G-Neila“ Plöchl und Manuel „Manix“ Hoffelner sind sich sicher: Mit dem am 21. März erscheinenden Album "#TS4“, dem ersten seit 2012, macht das Duo den Schritt "von geil zu obergeil“!

Söhne Mannheims mit "Elyzion" am Start

Schon seit einer Weile gehen Superstar Xavier Naidoo und die Söhne Mannheims getrennte Wege. Die mittlerweile 13 Musiker haben lange an ihrer ersten Platte ohne Naidoo gefeilt, am Freitag (21. Februar) erscheint "Elyzion". Dieser Befreiungsschlag ist die große Chance des Kollektivs, nicht mehr nur "Er und der Rest" zu sein. Am 26. Februar gastiert es im Grazer Orpheum, am 28. im Gasometer in Wien.

Kylie Minogue: "Kiss Me Once"

Kylie Minogue meldet sich zurück: Die am 7. März erscheinende Single "Into the Blue " ist Vorbote auf das eine Woche später folgende Album "Kiss Me Once" (Warner).

U2 verschenken neuen Song als Teil einer Anti-Aids-Kampagne

U2 stellen in der Nacht auf Sonntag in der Werbepause des Super Bowl ihren neuen Song "Invisible" als Teil einer weltweiten Anti-Aids-Kampagne vor. Anschließend wird der Track ab 0.00 Uhr MEZ für insgesamt 24 Stunden bei iTunes zum kostenlosen Download bereitgestellt.

Anna F. - King of the Mirror

Anna Fs kreative Vielseitigkeit ist genauso beeindruckend wie die sympathische, fast schon unschuldig wirkende Euphorie, mit der sie darüber spricht; eine kreative Vielseitigkeit, die auf ihrem neuen Album "King in the Mirror" eine akustische Entsprechung findet. Der Longplayer kommt am 28. Februar in den Handel.

The Beatles präsentieren "The U.S. Albums"

Vor 50 Jahren haben The Beatles ihren ersten Trip in die USA absolviert. Zu diesem Jubiläum erscheint am 17. Jänner das limitierte CD-Box-Set "The U.S. Albums" (Universal) mit allen US-Platten der Briten bis 1970, darunter fünf bisher nicht auf Disc erhältliche Longplayer. Sämtliche Songs gibt es - mit wenigen Ausnahmen - in Stereo- und Mono-Versionen in dem Set.

Neues Album von Udo Jürgens: Vor dem 80er noch "Mitten im Leben"

Er ist aus der Unterhaltungsbranche einfach nicht wegzudenken: Als Sänger, Komponist und Entertainer kann Udo Jürgens mittlerweile auf eine gut 60-jährige Karriere zurückblicken. Im September steht zudem der 80. Geburtstag des gebürtigen Kärntners an. Und dennoch steht er "Mitten im Leben", wie sein am 21. Februar erscheinendes, neues Album betitelt ist. Immerhin Output Nummer 53 für Jürgens.

Schamdmaul: Unendlich

Am 24. Jänner veröffentlicht die Folkrock-Band ihr neues Album und zweigt sich dabei "Unendlich".

Shakira feat. Rihanna: Can't Remember To Forget You


Für ihre erste Single nach dreieinhalb jähriger Veröffentlichungspause holte sich der kolumbianische Weltstar Shakira keine Geringere als Superstar-KolleginRihanna ins Studio. Das Resultat ist ab sofort hörbar und macht Lust auf mehr.

Bruce Springsteen: High Hopes

Auf den Tag genau 41 Jahre nach seiner ersten Platte hat US-Rocker Bruce Springsteen sein 18. Studio-Album veröffentlicht - zunächst aber nur im Internet. Auf der Internetseite des Fernsehsenders CBS konnten Fans am Sonntag per Streaming in "High Hopes" hineinhören, allerdings galt das nur für Nutzer in den USA. Offiziell auf den Markt kommen soll die neue Platte am 14. Jänner.

Marco Angelini "Best of"


Der studierte Mediziner legt sein neues Album "Marco Angelini Best Of" vor.

Trackshittaz: Schuachblattlaboogie

"Manchmal ist sinnlos befreiend“, sagen die Trackshittaz-Partner Lukas Plöchl und Manuel Hoffelner und treten mit der neuen Single "Schuachblattlaboogie“ den Beweis an. Die neue SIngle wird am 31. Jänner erscheinen.

1 / 41

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.