McCartney fordert Song-Rechte zurück

Rechtliche Schritte

McCartney fordert Song-Rechte zurück

Paul McCartney, Erfolgskomponist und Beatles-Mastermind neben John Lennon, will die Rechte an Beatles-Songs in den USA zurück. Ein US-Gesetz erlaubt einem Urheber mit 2018 die Veröffentlichungsrechte zurückzufordern, wenn Stücke 56 Jahre oder älter sind, zitiert der "Kurier" online das Magazin "Billboard". Ende 2015 hat McCartney demnach entsprechende Schritte eingeleitet.

So sucht der 73-Jährige um die Freigabe von 32 Songs an. Die Rechte daran hielt ab 1969 die Firma ATV Music, die 1969 den ursprünglichen Verleger Northern Songs übernommen hatte. 1985 erwarb dann Michael Jackson ATV Music für 47,5 Mio. US-Dollar - was McCartney als Verrat des damaligen Freundes wertete.

 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Top Gelesen 1 / 3

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.