Österreich ein letztes Mal im Stones-Fieber

95.000 in Spielberg

Österreich ein letztes Mal im Stones-Fieber

95.000 Fans, 300 Reisebusse, fünf Sonderzüge, 2.000 Fässer Bier und 1.000 Exekutivbeamte – ein Hauch von Woodstock in der Steiermark. Die Rolling Stones hielten am Samstag mit ihrem mittlerweile 16. und vermutlich letzten Österreichkonzert ganz Österreich auf Trab. „Hallo Österreich, griaß euch Spielberg!“, begrüßte Mick Jagger seine Fans.

Die ersten Fans waren ab 7 Uhr früh auf dem Gelände. Das Bier floss in Strömen. Der Regen ebenso. Bereits ab 10 Uhr öffnete die Pre-Show-Zone. Da schliefen die Herren Mick Jagger (74), Keith Richards (73), Charlie Watts (76) und Ron Wood (70) noch im fünf Kilometer entfernten Steirerschlössl in Zeltweg. Nach einer James-Bond-artigen Geheimanreise!

Landung am Militärflughafen – wie James Bond

Die Stones jetteten mit zwei Tagen Verspätung erst am Freitag mit ihrer Boeing 767 (Kennzeichen ZS-NEX) ein. Und das auch nicht in Graz, sondern am Militärflughafen von Zeltweg (ÖSTERREICH berichtete). Eine Sondergenehmigung des Bundesheeres machte es möglich! Um 17.01 Uhr landeten die Stones in der Steiermark. Direkt vom Rollfeld ging’s mit abgedunkelten Vans ins Steirerschlössl. Autogramme oder gar Selfies Fehlanzeige.

Alle Hits, viele Raritäten und Jaggers Modeschau

Dafür glühten ab 20.30 Uhr in Spielberg die Handys umso mehr: 95.000 Fans feierten die Rock-Opas – in Summe auch schon 293 Jahre alt – und ihre atemberaubende No Filter Show, die dabei Regen, Stau und strenge Einlasskontrollen sofort vergessen ließen.

Auch im mittlerweile 55. Dienstjahr sind Rolling Stones – und das haben sie gestern fast zweieinhalb Stunden lang eindrucksvoll bewiesen – noch immer die größte Band der Welt: In Spielberg lieferte man nicht nur das größte Österreichkonzert der Karriere, sondern auch gleich die beste Show seit Jahrzehnten.

Vom Opener Sympathy for the Devil bis zum Finale Jumpin’ Jack Flash standen über 20 Songs auf dem Programm: Welthits, wie Satisfaction oder Paint It Black, aber auch Blues-Raritäten à la Just Your Fool. Jagger zeigte dazu im Dauersprint (20 km!) die große Modeschau, und Richards, kettenrauchend, verspielte sich gar nicht mal so oft wie sonst.

Mehr darf man für satte 5 Millionen Euro Gage auch nicht verlangen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum