Per Gessle: So krank ist Marie wirklich

Roxette-Star spricht

Per Gessle: So krank ist Marie wirklich

2002 wurde bei Roxette-Sängerin Marie Fredriksson ein Hirntumor diagnostiziert. Sie überstand diese schwere Erkrankung. Doch jetzt machen sich ihre Fans große Sorgen. Ist der Krebs wieder da? Denn vor kurzem gab die Schwedin bekannt, dass sie nie wieder auf Tour gehen kann - aus gesundheitlichen Gründen.

Kein neuer Tumor
In einem Interview mit RTL räumt Roxette-Partner Per Gessle jetzt mit den Gerüchten auf und verrät, wie krank Marie wirklich ist. Erst einmal kann er beruhigen: Der Tumor ist nicht zurückgekehrt. "Es hat nichts damit zu tun", sagt er. Doch die 57-Jährige leidet bis heute unter den Folgen ihrer Krankheit und der Behandlungen, die sie damals erhalten hat.

Schwere Beeinträchtigungen
"Auf einem Auge ist sie fast blind, aber schlimmer steht es um ihr Bein. Sie ist sehr eingeschränkt beim Laufen", so Per Gessle. Eine Tour ist zu strapaziös für sie. Bei ihren letzten Auftritten, musste sie im Sitzen absolvieren. Dass sie es trotzdem versucht hat, liegt daran, dass sie es liebt auf der Bühne zu sein: "Sie liebt es zu singen. Die letzten fünf Jahre mit Roxette auf Tour zu sein, hat ihr so viel positive Energie gegeben."

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Top Gelesen 1 / 4

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.