Chart-Triumph der Alpen-Rocker

Gabalier & von Goisern

Chart-Triumph der Alpen-Rocker

Angesichts der Krise lieben es die Österreicher derzeit offenbar bodenständig, gerade und erdig. Anders ist es nicht zu erklären, dass die Austrian Top 40 derzeit von Volksmusik-Platzhirschen dominiert werden. Platz 1 der Single-Charts: Hubert von Goisern mit Brenna tuats guat. Platz 1 der Album-Charts: Andreas Gabalier mit Volks-Rock’n’Roller.

Wählen Sie hier Ihren liebsten Schlager-Star!

voting

Alpen-Elvis
Was die beiden Musik-Heroen verbindet: Einmal räumliche Nähe (Von Goisern kommt aus Oberösterreich, Gabalier aus der Obersteiermark). Beide singen Mundart und stehen für Crossover: Von Goisern ist der Pionier des Alpenrock, der hüftschwingende Gabalier wird als Alpen-Elvis vermarktet.

Was die beiden trennt? Sonst alles! Der Amadeus Award-Gewinner und Ziehharmonika-Virtuose Von Goisern gilt seit seinem Durchbruch mit Koa Hiatamadl (1992) – und erst recht seit seinen Ausflügen zur „World“-Musik – als Schöpfer intelligenter Kompositionen. Seine Single Brenna tuats­ guat wartet mit kritischen Textpassagen auf: Von den Geldverbrennern, die ‚kan Genierer kennen‘, ist da die Rede.

„Schnitt’n“
Gabalier, mit Doppelplatin ausgestatteter und von DJ Ötzi gecoverter Brachial-Entertainer, thematisiert da mehr das Ländlich-Unsittliche: „So a liebes Rehlein, himmelblaue Augen, hob i überhaupt noch gar nie g’sehn“, erquickt er die Jägermeister-Community. Girls sind der Ohnmacht nahe: „So a schoafe Schnitt’n!“

Autor: Christoph Hirschmann
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.