Lehrerin zwingt Schüler vor Klasse zu masturbieren

USA

Lehrerin zwingt Schüler vor Klasse zu masturbieren

Lisa W., eine Lehrerin an einer Sonderschule in New York, muss sich vor Gericht verantworten. Die Frau, die teilweise Neunjährige unterrichtete, zwang einen Schüler vor der gesamten Klasse zu masturbieren. Außerdem trat sie Schülern mit Absicht auf dem Fuß und gab einem Schüler einen Lapdance. Zudem sperrte sie einige Schüler in die Toilette der Klasse.

Wie erst jetzt herauskam haben mindestens elf andere Lehrerinnen über die Jahre Beschwerde gegen Lisa W. eingereicht, aber keiner einzigen wurde nachgegangen.

Gerald Misk, der Anwalt der Kinder, reichte Klage gegen die Long Beach Public School ein. Er verlangt fünf Millionen Dollar Schmerzensgeld für jedes der Kinder. Die fünf Kinder, vier Buben und ein Mädchen, haben das Down Syndrom und Mutismus. Der Missbrauch ereignete sich in den Jahren 2011 bis 2014.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen