Alfred Worm ist tot

Der Journalist Alfred Worm ist im 62. Lebensjahr in der Nacht auf Montag gestorben. Das bestätigte "News"-Geschäftsführer Oliver Voigt. Der Journalist sei in seinem Bett zu Hause "eingeschlafen".

Worm litt seit längerem an einem kranken Herz, weshalb der leidenschaftliche Pfeifenraucher auch seit längerem auf Tabak und Alkohol verzichtete. In einem Interview mit dem Branchenmagazin "Der Österreichische Journalist " sagte er anlässlich seines 60. Geburtstags im Jahr 2005: " Journalist ist man bis an sein Lebensende. Es ist der faszinierendste, kurzweiligste, aufregendste und anstrengendste Beruf, den es gibt. Ich bin voll Dankbarkeit, dass ich Journalist geworden bin, aber bedauerlicherweise haben viele Journalisten nicht das Glück, ein reguläres Lebensende zu erreichen." Das Lebensende eines Herzkranken sei absehbar, fügte er damals hinzu.

Journalist des Jahres
Der Aufdecker des AKH-Skandals und frühere Gemeinderat - vom ehemaligen Wiener ÖVP-Chef Erhard Busek als " bunter Vogel" geholt - war erst 2006 zum "Journalist des Jahres" gewählt worden. Noch vor vier Tagen hatte Bundeskanzler Alfred Gusenbauer (S) die Laudatio auf "News"-Herausgeber Worm gehalten, als dieser vom Branchenmagazin "Der österreichische Journalist" in Wien als Österreichs Journalist des Jahres ausgezeichnet wurde. Worm habe sich seinen Ruf als "unerbittlicher Enthüllungs- und Aufdeckungsjournalist" redlich verdient.

Voigt nannte Worms Tod "fürchterlich", man werde die kommende "News"-Ausgabe dieser Journalistenlegende widmen. Worm hatte das Magazin "News" zuletzt als Herausgeber gemeinsam mit den Chefredakteuren Josef Votzi und andreas Weber geleitet.

Interview mit Natascha Kampusch
Zu den letzten großen Geschichten von Alfred Worm zählt auch das Gespräch mit Natscha Kampusch, eines der ersten Interviews, das Natscha Kampausch nach ihrem Wiederauftauchen gab.

Worm war bis 1994 stellvertretender Chefredakteur des Nachrichtenmagazins " profil", das er im Frühsommer in Richtung "News" verließ. Worm hatte insgesamt 23 Jahre für das von Oscar Bronner gegründete "profil" gearbeitet.

Akten-Verwurster
In einem Interview mit "News" meint Worm über sich selbst, "bestenfalls ein begabter 'Akten-Verwurster' " zu sein. Zu den von ihm aufgedeckten Affären und Skandale gehörten der "Bauring"-Skandal, Worms "erste große Geschichte im 'profil'", weiters AKH, der AMAG-Rechnungshofbericht und die Androsch-Affäre.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Die Wahrheit über die Vergewaltigung von Tulln
Skandal Die Wahrheit über die Vergewaltigung von Tulln
Der Sex-Überfall auf ein 15-jähriges Mädchen wurde über Wochen vertuscht. 1
Tullner Sex-Täter werden nicht abgeschoben
15-Jährige vergewaltigt Tullner Sex-Täter werden nicht abgeschoben
Drei Flüchtlinge missbrauchten Schülerin und dürfen bleiben. 3
Internet lacht über FPÖ-Plakat
Misslungener Reim Internet lacht über FPÖ-Plakat
Dieser Reim der Freiheitlichen ging völlig daneben. 4
Bomben-Alarm in U1: Station Keplerplatz evakuiert
Rucksack sorgte für Aufregung Bomben-Alarm in U1: Station Keplerplatz evakuiert
Die Ausgänge der U1 Station mussten wegen eines herrenlosen Rucksacks gesperrt werden. 5
Tullner Sex-Täter verhöhnen ihr Opfer
Erste Aussage der Vergewaltiger Tullner Sex-Täter verhöhnen ihr Opfer
Was muss das junge Opfer einer Gruppenvergewaltigung noch alles durchmachen? 6
Massenschlägerei in Wiener Lokal
Situation eskaliert Massenschlägerei in Wiener Lokal
22 Männer gingen unter anderem mit Gläsern und Aschenbechern aufeinander los. 7
Hype: Laden bietet Hasch ganz legal an
Mega-Ansturm Hype: Laden bietet Hasch ganz legal an
Die Shopbetreiber wollen jetzt mittels Crowdfunding expandieren. 8
Landesrat: Mit 14.000 Euro nur Mittelschicht
Aufregung Landesrat: Mit 14.000 Euro nur Mittelschicht
Hans Mayr zählt sich selbst zur Mittelschicht und liefert eine kuriose Begründung. 9
Bluttat in Wien: Frau sticht zu, weil Kind zu laut spielte
Schock-Tat am Kinderspielplatz Bluttat in Wien: Frau sticht zu, weil Kind zu laut spielte
Frau stach zu: Ein Streit zwischen Frauen eskalierte - Zwei Verletzte. 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen