Sonderthema:

Prokop-Ableben

© Reuters

"Asyl In Not"-Genner entschuldigt sich

"Frau Prokops Familie, ihr Mann, ihre Kinder, deren Gefühle ich verletzt habe, können nichts dafür, dass die Innenministerin eine zutiefst menschenverachtende Politik betrieben hat", hieß es am Montag. Zuletzt hatte die Staatsanwaltschaft angekündigt, den Fall zu prüfen.

"In den letzten Tage habe ich viele Zuschriften und Anrufe erhalten: Viele Menschen haben mir Glück, viele andere den Tod gewünscht", heißt es weiter in der schriftlichen Stellungnahme. Die Bitte um Entschuldigung sei auch an keine Bedingungen geknüpft. Vom künftigen Innenminister verlangte Genner, "dass er im Namen der Republik die Opfer der bisherigen Politik um Entschuldigung bittet". Auch die Kritik von "Asyl in Not"-Ehrenobmann Volker Kier hat Genner nun veranlasst, sich zu entschuldigen.

"Gute Meldung zum Jahresbeginn"
Genner hatte wenige Tage nach dem Tod von Prokop auf der "Asyl in Not"-Homepage eine Stellungnahme abgegeben, die für Empörung sorgte. Darin war von einer "guten Meldung zum Jahresbeginn" die Rede, kein anständiger Mensch weine der Ministerin eine Träne nach. Nach Einlangen einer anonymen Anzeige hatte die Staatsanwaltschaft bestätigt, den Tatbestand der Beleidigung bzw. der üblen Nachrede zu prüfen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Alarmstufe Rot am Westbahnhof
Crime-Hotspot Nummer 1 Alarmstufe Rot am Westbahnhof
Jugendbanden haben den Westbahnhof zum Crime-Hotspot gemacht – der sich ausweitet. 1
So viel verdient Österreich
Das Gehalts-Ranking So viel verdient Österreich
Im Zehn-Jahres-Vergleich verdienen Unselbstständige heute um 33,1 % mehr. 2
Häupl bleibt, Wehsely und Brauner weg
Häupl-Massaker in der Stadtregierung Häupl bleibt, Wehsely und Brauner weg
Rathaus-Insider verraten Häupls Pläne: zwei Frauen gehen, Ludwig Finanz-Stadtrat. 3
Internet lacht über Peinlich-Auftritt von Wehsely
Rücktritt Internet lacht über Peinlich-Auftritt von Wehsely
Die Gesundheitsstadträtin verlässt die Politik und geht zu Siemens. 4
Patricias Schläger schockt mit Morddrohung
Auf Facebook Patricias Schläger schockt mit Morddrohung
In einem Facebook-Post droht er in Form eines geschmacklosen Reims mit Mord. 5
Waxing-Miss droht jetzt Strafe
Wirbel um Posting Waxing-Miss droht jetzt Strafe
Am Freitag findet ein Gespräch zwischen Arbeitsinspektorat und Katia Wagner statt. 6
Patricias Schläger sucht neues Prügel-Opfer
Via Facebook Patricias Schläger sucht neues Prügel-Opfer
Der 16-jährige legte sich schon wieder mit einem User an. 7
Erwin Pröll tritt zurück
Paukenschlag Erwin Pröll tritt zurück
Niederösterreichs Landeshauptmann gibt Abschied bekannt. 8
Schon wieder brutale Attacke am Westbahnhof
Mädchen ins Gesicht geschlagen Schon wieder brutale Attacke am Westbahnhof
Am Samstag soll es am Westbahnhof in Wien erneut zu einem Gewaltakt gekommen sein. 9
Horror: 18-jährige Frau verbrennt in eigenem Auto
OÖ: Sie hatte keine Chance Horror: 18-jährige Frau verbrennt in eigenem Auto
Ein unfassbares Drama ereignete sich in der heute Morgen in Oberösterreich. 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen