Beamte sind nicht kranker oder fauler als andere

Fehlzeitstudie

© APA

Beamte sind nicht kranker oder fauler als andere

Den "Blauen Montag" gibt es nicht mehr. Nach der jüngsten Fehlzeitstudie entfielen im Vorjahr auf einen Öffentlich Bediensteten durchschnittlich 12,4 Krankenstands-Tage, in der Privatwirtschaft zwölf. Die Beamten sind also nicht kranker oder fauler als andere Dienstnehmer, resümiert der neue SPÖ-Beamtenstaatssekretär Andreas Schieder.

"Vorurteile entkräftet"
Für Schieder ist das Ergebnis "doppelt so gut", da das Durchschnittsalter der Beamten und Vertragsbediensteten mit 44,1 Jahren höher als das in der Privatwirtschaft (38 Jahre) ist. Denn: "Je älter, desto höher die Krankenstands-Tage." Knapp 38.000 von 132.731 Öffentlich Bediensteten (28,6 Prozent) hätten keinen einzigen Tag im Krankenstand verbracht. "Die vorhandenen Vorurteile konnten absolut entkräftet werden", so Schieder.

Polizisten fehlen am öftesten
Große Unterschiede gibt es bei den Krankenständen innerhalb des Öffentlichen Diensts. Der Durchschnittswert bei Richtern und Staatsanwälten liegt bei rund fünf Tagen im Jahr, bei Lehrern sind es fast sechs Tage. Der durchschnittliche Polizist war dagegen rund 19 Tage gesundheitsbedingt abwesend. Für Schieder keine Überraschung: "Mit einer Gipshand ist man schwer geeignet, Räuber zu fangen." Auch Schicht- und Wechseldienst seien keine leichten Bedingungen. Und nicht zuletzt hätten die Reformen unter Schwarz-Blau "nicht zur hoher Motivation der Mitarbeiter geführt".

Trotz Wahlkampfzeiten will Schieder die Arbeiten zum neuen Beamten-Dienstrecht nicht niederlegen. Die eingerichteten Expertengruppen würden über den Sommer arbeiten, obwohl es vor der Wahl sicher keinen parlamentarischen Beschluss geben werde. Für den Staatssekretär trotzdem kein sinnloses Unterfangen, auch wenn es ihn nach der Wahl in dieser Funktion gar nicht mehr geben könnte: "Ich glaube, es ändert sich die Aufgabe nicht mit den Personen."

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Wahlmanipulation? Video sorgt für Wirbel
Was steckt dahinter? Wahlmanipulation? Video sorgt für Wirbel
Ein Video soll eine Wahlfälschung zugunsten Van der Bellens beweisen. 1
Van der Bellen: "Es war ein historischer Tag"
Neuer Bundespräsident Van der Bellen: "Es war ein historischer Tag"
Keine Rede mehr von „arschknapp“. VdB gewinnt die Stichwahl sensationell deutlich. 2
Wirbel um Schock-Plakate auf der MaHü
Mitten in Wien Wirbel um Schock-Plakate auf der MaHü
Rassistische Plakate schockierten am Mittwoch Passanten in Wien 3
Hofer würde über Todesstrafe abstimmen lassen
Hofburg-Wahl Hofer würde über Todesstrafe abstimmen lassen
Der FPÖ-Kandidat vertraut bei Todesstrafe auf "Gespür" der Menschen. 4
Hofer: Das war "Selbstmordattentat" Mitterlehners
Wahlempfehlung VdB Hofer: Das war "Selbstmordattentat" Mitterlehners
Der FPÖ-Kandidat sorgte nach seiner Niederlage mit diesem Sager für Wirbel. 5
Mini-Demo gegen Hofer: 5 Anzeigen
F*ck Hofer Mini-Demo gegen Hofer: 5 Anzeigen
Die Demonstration gegen FPÖ-Bundespräsidentschaftskandidat Norbert Hofer endete mit 5 Anzeigen. 6
Briefwahl-Stimmen: Endergebnis erst am Dienstag
LIVE-TICKER Briefwahl-Stimmen: Endergebnis erst am Dienstag
Verzögerungen bei Auszählung in Tirol - jetzt schaltet sich Landeshauptmann ein. oe24 berichtet live. 7
FPÖ-Wähler packt aus: "Darum wähle ich jetzt VdB"
Grenze erreicht FPÖ-Wähler packt aus: "Darum wähle ich jetzt VdB"
Für Michael S. aus Baden wurde nun eine Grenze erreicht. Hier erklärt er warum. 8
Sechs Tote bei Familiendrama in Niederösterreich
Böheimkirchen Sechs Tote bei Familiendrama in Niederösterreich
Drei der Toten sind Kinder - Frau lief Amok 9
Vergewaltigung am Praterstern: Afghanen ohne Reue
Prozess in Wien Vergewaltigung am Praterstern: Afghanen ohne Reue
Die jugendlichen Asylwerber legten ein formelhaftes Geständnis ab. 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen