Sonderthema:

Graz wählt 2008

Bürgermeister Nagl für Kurzwahlkampf

Wie Nagl am Montagabend im Steirischen Presseclub sagte, werde er den Mitbewerbern außerdem einen Kurzwahlkampf mit Selbstbeschränkung vorschlagen. Ziel der Grazer ÖVP sei es, stärker zu werden und die Mehrheit in der Stadtregierung zu stellen.

Bei Wahlschlappe Abschied
Würde die ÖVP, die 2003 auf 36,1 Prozent (1998: 23,2) gekommen war, nicht die stärkste Partei werden, werde er aus der Politik ausscheiden, sagte der seit vier Jahren amtierende Bürgermeister. Die Beschränkung des Wahlkampfs auf zwölf Tage und die Limitierung des Werbemitteleinsatzes werde man sich jedenfalls selbst verordnen und auch die anderen Parteien dazu einladen. Noch für die nächste Periode sollen Einsparungen bei den Politikern Platz greifen, u.a. durch die Einführung von nicht amtsführenden Stadträten.

Erste Bilanz
Über die zu Ende gehende Periode zieht Nagl eine positive Bilanz. Obwohl er sich mitunter sowohl im Gemeinderat als auch in der Stadtregierung einer Mehrheit aus SPÖ, Grünen und Kommunisten gegenüber sah, sei "viel gelungen". Dennoch werde er nicht den Fehler der Volkspartei bei den letzten Landtags- und Nationalratswahlen begehen und "nur schön reden". Er stehe dazu und sei stolz darauf, Probleme zu thematisieren, die andere unter den Teppich kehren wollten, wie etwa das Bettlerverbot. Es gehe ihm darum, dass Bettelei im 21. Jahrhundert nicht als Arbeit anerkannt werden dürfe - daher werde er weiter für ein Bettelverbot kämpfen, wenngleich das Wahlkampfthema der ÖVP "Integration" heiße.

"Emotionaler Mensch"
Dass er, Nagl, mitunter durch Formulierungen medial auffalle - z.B. zur Türkei oder zu Homosexuellen -, sei darauf zurückzuführen, das er ein "emotionaler Mensch" sei. Er sei nun einmal ein Quereinsteiger und kein klassischer Politiker, räume aber ein, dass er dann und wann Worte stärker auf die Waagschale legen sollte.

Personell werde er, wenn es nach ihm gehe, mit seinem Team - die Stadträte Gerhard Rüsch, Werner Miedl und Detlev Eisel-Eiselsberg - in die Wahl ziehen, so Nagl. Dazu soll eine Frau kommen, die den neu zu erringenden Regierungssitz bekommen soll.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Sorge um ORF-Analyst Peter Filzmaier
Mit Rettung ins Spital Sorge um ORF-Analyst Peter Filzmaier
Eigentlich hätte der Politik-Profi das Sommergespräch mit Peter Pilz analysieren sollen - doch er fiel wegen einer Erkrankung aus. 1
Neue Sorge um Lauda: Probleme mit Niere & Lunge
Lungen-Transplantation Neue Sorge um Lauda: Probleme mit Niere & Lunge
Schwierige Phase für Niki Nazionale nach Lungen-Transplantation. 2
Kein Asyl, weil Afghane nicht schwul genug ist
Unglaublicher Asylbescheid Kein Asyl, weil Afghane nicht schwul genug ist
Die Begründungen für den negativen Asylbescheid machen stutzig. 3
Pietätloses SPÖ-Posting gegen Niki Lauda
Nach Lungentransplantation Pietätloses SPÖ-Posting gegen Niki Lauda
Die SPÖ Langenzersdorf sorgt in sozialen Medien für Aufruhr. 4
Lauda: Jetzt meldet sich Ehefrau Birgit
Erstes Posting Lauda: Jetzt meldet sich Ehefrau Birgit
Sie wacht seit zwei Wochen an Laudas Krankenbett, schwieg aber bis jetzt beharrlich. 6
Strache attackiert Van der Bellen
Auf Facebook Strache attackiert Van der Bellen
Vizekanzler Strache übt scharfe Kritik am Bundespräsidenten. 7
Schießerei in Wien: 27-Jähriger schwer verletzt
Täter auf der Flucht Schießerei in Wien: 27-Jähriger schwer verletzt
Täter flüchtete unerkannt - Hintergründe unklar. 8
Das sagt Strache zu Ambros-Attacken
ÖSTERREICH-Interview Das sagt Strache zu Ambros-Attacken
Politwirbel katapultierte „Schi­foan“ auf Platz 1. FP-Chef Strache reagiert unterkühlt. 9
Pkw crasht in Biker - Motorradfahrer tot
In Niederösterreich Pkw crasht in Biker - Motorradfahrer tot
Pkw-Lenker verlor Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen Leichtmotorrad. 10
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten