Diebischer Pfarrer will neuen Beruf

Kärnten

 

Diebischer Pfarrer will neuen Beruf

„Wir prüfen alle Vereinbarungen zwischen Diözese und dem verdächtigen Pfarrer“, bestätigt ein Sprecher der Kärntner Staatsanwaltschaft.
Wie ÖSTERREICH berichtete, steht Seweryn K., Ex-Pfarrer von St. Stefan im Gailtal, unter Verdacht, eine große Geldsumme unterschlagen und sich nach Polen abgesetzt zu haben (es gilt die Unschuldsvermutung).

12.jpg
Internet-Fotos zeigen den Priester beim Relaxen in Kroatien.


Inzwischen hat sich der gefallene Gottesmann bei der Kleinen Zeitung gemeldet und sich dabei noch tiefer in die Malaise hineingeritten. Seine Begründung für den Diebstahl: Als er für einen Autokauf einmal 13.000 Euro zu Hause hatte, sei ihm das Geld gestohlen worden. Über Malversationen mit dem Kirchenkonto will er sich das Geld zurückgeholt haben, was ihm jetzt aber leidtue. Und der Diözese will er versprochen haben, alle fehlenden Beträge zurückzuzahlen.
Nobel-Auto. In der Gemeinde gehen alle von einem viel höheren Fehlbetrag aus. Oder wie sonst konnte sich der 32-jährige Pole, der erst 2004 in Krakau die päpstliche Universität beendete, ­einen BMW 520d Touring (Baujahr 2010, Allrad, Österreich-Paket) um 54.000 leisten? Um 33.500 Euro bot ihn Seweryn K. zuletzt auf gebrauchtwagen.at an.
Abschied. Wie berichtet, quittierte der Pole vergangene Woche überraschend seinen Dienst als Pfarrer von St. Stefan, floh nach einer letzten Messe, bei der er nur weinte, bei Nacht und Nebel und erschien zur Enttäuschung seiner Ex-Gemeinde nicht einmal zur Abschiedsfeier. Aus seiner Heimat lässt der psychisch seit Jahren angeschlagene Geistliche nun ausrichten, dass er überhaupt einen neuen Beruf suche. Vielleicht als Kapitän in Kroatien (siehe Fotos)?

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Streit um Wolf eskaliert: Jetzt hier voten!
Kritik wird immer schärfer Streit um Wolf eskaliert: Jetzt hier voten!
ORF-Online-Chef Thomas Prantner heizte den Machtkampf im ORF weiter an. 1
Skandal um Türken-Pässe weitet sich aus
Österreicher im Wahlverzeichnis Skandal um Türken-Pässe weitet sich aus
Zwei Frauen klagen an: „Wir stehen auf der Türken-Liste, obwohl wir Österreicherinnen sind“. 2
Bombenalarm im AKH: Haupteingang gesperrt
Verdächtiger Gegenstand Bombenalarm im AKH: Haupteingang gesperrt
Wegen eines verdächtigen Gegenstandes rückte die Polizei ein. 3
ORF-Online-Chef rechnet mit Armin Wolf und Co. ab
TV-Studio wie "Verhörraum" ORF-Online-Chef rechnet mit Armin Wolf und Co. ab
Dicke Luft am Küniglberg: Prantner kritisiert "Verhörraum"-Stil von ORF-Moderatoren 6
Türke bedrohte eigene Tochter mit Waffe
Schock in Wien-Liesing Türke bedrohte eigene Tochter mit Waffe
Weil sie in ein Frauenhaus gezogen ist, rastete ihr Vater komplett aus. 7
Irres "Hatzerl" auf der West mit 246 km/h
Raser fuhren dicht auf Irres "Hatzerl" auf der West mit 246 km/h
Führerscheine von BMW- und Mercedes-Fahrer sofort abgenommen. 8
Streit um Armin Wolf immer brutaler
Jetzt mitvoten! Streit um Armin Wolf immer brutaler
Knalleffekt: Der wilde Streit um „Verhörmethoden“ bei ORF-­Interviews eskaliert völlig. 9
Hausbesetzung: Polizei stürmte leeres Haus!
Keine Besetzer aufgefunden Hausbesetzung: Polizei stürmte leeres Haus!
Die Polizeibeamten fanden keine Personen im Gebäude vor. 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen