Neugeborenes lebend in Mülltonne entdeckt

Drama in Klagenfurt

Neugeborenes lebend in Mülltonne entdeckt

Ein lebendes Neugeborenes ist am Dienstagabend in Klagenfurt in einer Mülltonne gefunden worden. Das Baby, ein Bub, war stark unterkühlt und wurde ins Klinikum Klagenfurt gebracht. Sein Zustand war am Mittwoch soweit stabil, die Polizei sucht nun nach der Mutter. Diese wird zudem dringend aufgerufen, sich wegen möglicher Gesundheitsschäden in ärztliche Behandlung zu begeben.

Passanten finden Baby
   Die Frau, die das Baby gefunden hatte, wollte vor dem Haus im Klagenfurter Stadtteil St. Ruprecht eigentlich nur ihren Abfall in die Mülltonne werfen. Sie habe das Baby schreien gehört, sagte sie gegenüber dem ORF Kärnten, und in der Tonne gesucht, bis sie den Buben gefunden hätte. Dann habe sie sofort die Polizei alarmiert und den Säugling solange gewärmt, bis die Rettung gekommen sei.

Suche nach Mutter läuft
   Das Kind war in ein Tuch gewickelt und befand sich in einer Tasche. Wie lange es in der Tonne gelegen war, konnte noch nicht geklärt werden, viel länger hätte es aber wohl nicht mehr ausgehalten. "Das Baby war extrem unterkühlt, als es ins Eltern-Kind-Zentrum gekommen ist", sagte Nathalie Trost, Sprecherin des Klinikums, gegenüber der APA. Die Ärzte hätten die Körpertemperatur langsam erhöht und das Kind intensivmedizinisch versorgt. Inzwischen sei der Zustand des kleinen Buben stabil, mögliche Folgeschäden könnten aber vorerst nicht ausgeschlossen werden.

Europäische Herkunft
 Nach Meinung der Ärzte dürfte die Geburt am Dienstag stattgefunden haben. Größe und Entwicklung des Säuglings sind durchschnittlich gut, er ist europäischer Herkunft, wie die Polizei mitteilte.

Keine Babyklappe
Die Polizei sucht nun nach der Mutter des Kleinen und bittet in diesem Zusammenhang um Hinweise aus der Bevölkerung. Diese würden, wenn gewünscht, selbstverständlich vertraulich behandelt, wurde eigens betont. Zu richten sind sie an das Landeskriminalamt Kärnten. Dass die Mutter das Neugeborene nicht der Babyklappe im Klagenfurter Krankenhaus anvertraut oder eine anonyme Geburt in Anspruch genommen hat, wird seitens des Spitals bedauert. Warum die Frau so gehandelt hat, kann aber erst geklärt werden, wenn sie gefunden worden ist.

 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Die Wahrheit über die Vergewaltigung von Tulln
Skandal Die Wahrheit über die Vergewaltigung von Tulln
Der Sex-Überfall auf ein 15-jähriges Mädchen wurde über Wochen vertuscht. 1
Eva Glawischnig: Rücktritt unter Tränen
Nach Krisenmonaten Eva Glawischnig: Rücktritt unter Tränen
Der nächste Politik-Hammer - Nachfolge noch offen. 2
Tullner Sex-Täter werden nicht abgeschoben
15-Jährige vergewaltigt Tullner Sex-Täter werden nicht abgeschoben
Drei Flüchtlinge missbrauchten Schülerin und dürfen bleiben. 4
Internet lacht über FPÖ-Plakat
Misslungener Reim Internet lacht über FPÖ-Plakat
Dieser Reim der Freiheitlichen ging völlig daneben. 5
"Panne" nach Angelobung: Mahrer zu spät im Parlament
Mega-Stress "Panne" nach Angelobung: Mahrer zu spät im Parlament
Harald Mahrer war am ersten Tag als Minister im Mega-Stress - und kam zu spät ins Parlament. 6
Massenschlägerei in Wiener Lokal
Situation eskaliert Massenschlägerei in Wiener Lokal
22 Männer gingen unter anderem mit Gläsern und Aschenbechern aufeinander los. 7
Mann mit Softgun bedroht: Festnahme vor McDonald's
Festnahme in Mariahilf Mann mit Softgun bedroht: Festnahme vor McDonald's
Ein Video zeigt die Festnahme der beiden Männer mitten auf der Mariahilferstraße. 8
Hype: Laden bietet Hasch ganz legal an
Mega-Ansturm Hype: Laden bietet Hasch ganz legal an
Die Shopbetreiber wollen jetzt mittels Crowdfunding expandieren. 9
Tullner Sex-Täter verhöhnen ihr Opfer
Erste Aussage der Vergewaltiger Tullner Sex-Täter verhöhnen ihr Opfer
Was muss das junge Opfer einer Gruppenvergewaltigung noch alles durchmachen? 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen